Gedichte sortieren nach:

Zeige Ergebnisse 1-9 von 9.

Goethe würde es nicht lesen wollen

HankMoody

Kategorie: Gesellschaftskritisches   Autor: HankMoody
09.09.2010    1    3    1175

Den Wert guter Menschen erkennt man manchmal durch den Blick
in den Rückspiegel.
Die Verdorbenheit anderer, wenn sie mit
Durchdrehenden Reifen deine weiße Weste
Besudeln und
Verschwinden.
Ich habe [ ... ]

Die schönste Nadel im Heuhaufen

HankMoody

Kategorie: Liebesgedichte   Autor: HankMoody
02.09.2010    3    2    2046

Du bist eine Stradivari in dieser Welt voller Arschgeigen
Ein Bentley auf der Straße der Trittbrettfahrer
Der Lachs im Fluss der Mainstreamopfer
Eine Rakete am Himmel voller geistiger Tiefflieger [ ... ]

Opfer des Lebensweges

HankMoody

Kategorie: Liebesgedichte   Autor: HankMoody
29.08.2010    2    0    836

Mein Leben ist leer.
Es fehlt der tröstende
Inhalt.
Wo sind die Freunde wenn man sie braucht?
Sie knallen deine verlorene Liebe und
spucken auf dich- wer kanns ihnen verdenken?
Du sitzt alleine, [ ... ]


Zeitenschicksal

HankMoody

Kategorie: Gedichte über Gefühle   Autor: HankMoody
26.08.2010    0    1    1063

Eines schönen Tages hörst du einen Knall
Die Seele gefriert, das Herz verkrampft
Dein Leben sinkt im freien Fall
Missen werd ich deiner Hände sanft
Von Jahren unendlich weit entfernt
Und durch die [ ... ]

Schwarzer Rauch

HankMoody

Kategorie: Trauergedichte   Autor: HankMoody
13.08.2010    0    1    1112

Eines schönen Tages hörst du einen Knall
Die Seele gefriert, das Herz verkrampft
Dein Leben sinkt im freien Fall
Missen werd ich deiner Hände sanft
Von Jahren unendlich weit entfernt
Und durch die [ ... ]

Das Ende des Ringes

HankMoody

Kategorie: Liebesgedichte   Autor: HankMoody
13.08.2010    0    0    672

Ich bin nicht was du wolltest,
Du siehst nicht was ich bin.
Dir fehlt das Zünglein an der Waage
Der Kontakt hat keinen Sinn.

Du siehst nur was man dir verspricht
Und nicht die Täuschung in deren [ ... ]

Charakterpflanze

HankMoody

Kategorie: Gedichte über Gefühle   Autor: HankMoody
13.08.2010    0    1    821

Kaum spross der Keim aus neuen Erfahrungen hervor,
Wuchs er auch schon himmelwärts empor
Vergas die Urmächte die ihn beschränken
Nichts könnte die endlose Gier ertränken.

Lebenswichtige [ ... ]