Kommentare

Displaying 1-20 of 93084 results.

Kommentar zu Seelentaucher

Gefällt mir sehr!

L.G.

Andreas

Kommentar zu Nachtigallentüll

Gefällt mir sehr!

L.G.

Andreas

Kommentar zu In meinem Alter…

Super!

L.G.

Andreas Golik

Kommentar zu In Dir

Ich danke euch herzlich für eure Kommentare, ich freue mich sehr darüber!

L.G.

Andreas

Kommentar zu Die Raser

Habe mal jemanden kennengelernt, der damit geprahlt hat, dass er schon ein paar Katzen überfahren hat, weil er mit überhöhter Geschwindigkeit durch's Dorf gefahren ist...

Kommentar zu In Dir

Das hast du schön gechrieben.

Liebe Grüße

Kathleen

Kommentar zu Seelentaucher

Liebe Elvira, lieber Alf, liebe Sonja,

das geht runter wie Öl,
herzlichen Dank für eure lieben Kommentare.

Liebe Grüße

Kathleen

Kommentar zu In meinem Alter…

Dem kann ich mich nur anschließen, schön geschrieben und entspannt gereimt.

Liebe Grüße

Kathleen

Kommentar zu Starker Schwachsinn

Danke Jürgen

Kommentar zu In meinem Alter…

Richtig so!

Liebe Grüße,

Angélique

Kommentar zu SCAR - Die Hobbynutte mit besonderem Fetisch

Authentisch! Lebensecht und schreiben kannst du auch!

Jürgen

Kommentar zu Starker Schwachsinn

Nun, mit deinem Schwachsinn hast du auf jedem Fall viele neugierig gemacht, abgesehen mal von der Rechtschreibung.
Du kannst das durchaus als Erfolg betrachten, denn du hast mehr Aufrufe, als die, die der Rechtschreibung kundig sind.
ich finde deine Wortspielerei erfrischend und lass dich nicht entmutigen.
Die Kunst ist ein freies Feld. Wenn Künstler verfaultes Obst international ausstellen, bekommen die noch Geld dafür. Betrachte das mal von dieser Seite.

Frohes Schaffen - Jürgen

Kommentar zu Der beginnende Wahnsinn in 365 Schritten / 270. Schritt

Ja, lieber Alf, manchmal fragt man sich:

Wer bin?
Was bin ich?
Wo will ich hin?
Warum will ich dahin?

Das Leben ist ein echtes Fragezeichen, und doch macht man immer weiter,
lebt, wie man es am besten kann, manchmal auch hinter einer fremden Maske!!!!

Herzliche Grüße aus dem immer noch suchenden Norden, Sonja

(wieder mal ver(w)irrend geschrieben)

Kommentar zu SCAR - Die Hobbynutte mit besonderem Fetisch

Ich hab selten was gelesen,das mich so heiss gemacht hat.Weltklasse,ehrlich.Bitte mehr davon!!!LG NERVENSCHMIED

Kommentar zu Nachtigallentüll

Super!

L.G.

Angélique

Kommentar zu Seelentaucher

Sehr schön liebe Kathleen!!

Herzliche Grüße aus dem sommerlichen Norden, Sonja

Kommentar zu Was sind das für Menschen?

Du stellst in der Überschrift zu Deiner Betroffentheitslyrik eine Frage, liebe Steffi.

Ob sie rhetorisch gemeint war oder nicht - der Leser hofft auf eine Antwort, bekommt in Deinen Versen aber keine. Es ist nur das sattsam bekannte, auch von der Presse gern geübte "Witwengeschüttel" und am Ende ein Schlenker à la "to be continued".

Das kann man natürlich so machen, dreht dabei die Klagegebetsmühle aber wieder nur eine halbe Umdrehung weiter auf ihrem elenden, ewiggleich knarrenden Weg.

Kinderschänder sind (meist unheilbar) krank und werden deshalb, wird man ihrer habhaft, gottlob nie mehr in die Freiheit entlassen.

Die Vorstellung, dass sie nach begangener Tat munter lachend die nächste planen, wie Du suggerierst, geht an der entsetzlichen Problematik vorbei. Alle zu diesem schrecklichen Thema vorliegende Fachliteratur charakterisiert die Kindsmörder nicht als heiter-sinnliche Lustmörder, sondern als schwache, charakterlich entgleiste, seelisch zerstörte und durch ihre eigene Vergangenheit schwer belastete Kreaturen, deren Entwicklung nicht regulär ablaufen konnte, sondern - angeboren oder nicht - in völlig verqueren Geleisen stattfand.

Für mich besteht zwischen einem Jürgen Bartsch und einem Wladimir Wladimirowitsch Putin kein wesentlicher Unterschied - man hätte in beiden Fällen früh auf sie aufmerksam werden müssen, sie dem für sie verhängnisvollen Milieu entziehen und behütet aufwachsen lassen sollen - dann wäre das, was geschehen ist, nicht so zwangsläufig gewesen.

Jürgen Bartsch und Wladimir Wladimirowitsch Putin haben nie offen gelacht, sondern nur grinsende Masken aufgesetzt, wenn sie fremde Hände schüttelten. Wie's darunter wirklich ausgesehen hat oder noch aussieht, können wir uns mit unserem "gesunden" Menschenverstand gar nicht vorstellen.

Wir können nur sicher sein, dass der Kindsmörder Wladimir Wladimirowitsch Putin mit seinen Verbrechen niemals glücklich sein oder werden wird. Bis er, über kurz oder lang, selbst elend umkommt, wird er nicht mehr ehrlich lachen können. Es ist ihm längst, und für immer, im Hals stecken geblieben.

Er ist, um Deine eingangs gestellte Frage zu beantworten, ein Mensch, für den es keine Hoffnung geben kann und der - wie vormals der millionenfache Kindsmörder Adolf Hitler - an sich selbst ersticken und "sein" ganzes Volk dabei mitreißen wird.

Alles in allem also nichts, was sich zu lyrisch gereimter Verdichtung eignete.

Nichts für ungut und liebe Grüße

perca

Kommentar zu *Knall*

"Imponieren", liebe Mathi,

regiert den Dativ. Das solltest Du ausbessern.

lg

perca

Kommentar zu Männertypen

Interessant, lieber Nervenschmied,

dass Dein Text "Männer" nicht danach qualifiziert, was sie zu leisten imstande sind, sondern sich an reinen (im Wesentlichen nur optischen) Oberflächlichkeiten erschöpft.

Wer sich ein bisschen auskennt, weiß doch, dass die Qualifikation eines Mitmenschen nur nach dem Schein zu den größten Fehlern gehört, die man im zwischenmenschlichen Leben machen kann. Der darauf fußenden "Liebe" folgt in aller Regel die grausame Enttäuschung.

Dein Mitmensch ist immer auch ein Mensch und hat deshalb nicht nur eine Seite, sondern zumeist gleich mehrere. Der "Blender" muss kein "Kartenhäuslebauer", sondern kann begnadeter Schriftsteller, Zahnarzt oder Prokurist sein, hat aber kein ausgeprägtes Selbsbewussrtsein; Dein "Frauenversteher" ist ein begnadeter Geschäftsmann, der Frauen buchstäblich alles verkaufen kann, aber vielleicht schwul ist; Dein "Stecher" ist ein durchtrainierter Handwerker, der sich nicht nur beim Gängigmachen heillos verstopfter Abwasserleitungen bewährt, aber darunter leidet, keinen Hochschulabschluss zu haben, und Dein "Echter" ist von allen vielleicht nur der beste Schauspieler: ein sympathischer Taugenichts, der mit seiner verbindlichen Art Dritten die Taschen öffnet.

Wie gut, dass wir Menschen nicht so einfach zu qualifizieren oder zu disqualifizieren sind, wie Du es hier darstellst. Wie todlangweilig wäre das doch!

Merke: Nur die schlechten Pferdehändler sehen stets nur die Fehler an ihrer "Ware". Die guten behalten alles im Blick ...

lg

perca

Kommentar zu oranges Band

Kinder können nur dann zum "Produkt der Liebe ihrer Eltern" geraten, liebste Elvira, wenn sie diese Liebe auch tatsächlich erfahren haben.

Wer aus dem Schoß einer Nutte geboren wurde, die sie nicht haben wollte, wer in Heimen "erzogen" wurde und nie erfuhr, wer ihr Vater gewesen sein könnte, tut sich schwer mit solchen "Produkten". Dem "Universum" jedenfalls ist die Befindlichkeit einer Waisen herzlich egal. Das funktioniert streng nach dem Kosten-Nutzen-Prinzip, und nichts anderem.

Nur ganz selten und durch Zufall gelingt es einem vater- und mutterlos auf die Erde geworfenen Menschlein, wirklich am Leben zu bleiben und jenes Wissen zu erlangen, das es später zur Reflexion ertüchtigt und ihm erlaubt, anders auf seine Mitmenschen zu reagieren als ein wildes, verwundetes Tier.

Wer wirklich schon mal mit so genannten "Heimkindern" zu tun hatte, weiß, dass die "Tics", unter denen sie alle leiden, noch das geringste Problem sind. Da gibt's ganz andere Sachen ...

lg

perca