Kommentare

Zeige Ergebnisse 141-160 von 75218.

Kommentar zu Der Lauf des Lebens

Lieber Herbert,

ein Top-Gedicht über den Lauf des Lebens. Gefällt mir sehr gut!

LG - Bluepen

Kommentar zu Regenbogen IV - Das Orange entsättigt

Sechs Strophen, jeweils zu sieben Zeilen.

Motto ist die Farbe Orange. Verschiedene Bilder, Eindrücke mit einer geliebten Person. Alle enden mit einer Zeile, die auf stumm endet. Die Eindrücke sind schön, aber etwas fehlte, kam nicht vor, der Austausch vollzog sich stumm.
Der Kontakt fehlt irgendwie.

Erster Vers, hochteigen auf einen Aussichtspunkt, Anstieg, wachsen der Liebe.
Griffe oragne an denen man sich festhält, an denen man sich hochzieht.
Allein mit dem Geliebten, vertraut, lächelnd. Das stumm ist noch positiv,
drückt Vertrautheit aus.

Zweiter Vers:Straßenlaterne, Lilly Marleen, Küssse aber stumm, leider.

Dritter Vers: Draussen, in der Nacht auf einer orangen Decke.

Vierter Vers: Der Geliebte spielt, Theater, Kabarett ... auf einer Bühne.

Fünfter Vers: Eintrag is Lebensbuch, die Beziehung schläft ein und vertrocknet.

Fazit: Orange wird mit braun verglichen. Wenn die Orange Beziehung entsättigt, also schwächer wird, wird sie zu einer Last, gerinnt, man erstickt, sie gibt nichts mehr.
Die Beziehung, die stumme, orangene Beziehung verstummt.

Sehr schöne Beschreibung einer Beziehung, der der Austausch nicht so recht gelingt.
Wo man nichts sagt, nur fühlt, aber nicht zu sehr.
Am Ende ein Fazit, was die Farbe Orange auslöst

Kommentar zu Reise nach nebenan

Vielen Dank Alf!

Kommentar zu Herzblut

Hallo Verdichter, an diesem Gedicht sieht man wieder mal, wie man es machen muss um auch bei persönlichen Klagegeeichten nicht in Kitsch abzurutschen. Gut gemacht!

Gruß Peter (mychrissie)

Kommentar zu Genieße den Moment

Hi Michaela, möchte mich bei dir entschuldigen. Bin heute morgen anscheinend mit dem linken Bein aufgestanden, hat sich jetzt aber wieder normalisiert. Es war nichts gegen dich persönlich. Lieben Gruß Oliver

Kommentar zu Das Geschenk Xlll

Lieber Mark, lieber Alf,
das Mittelalter hatte es schon in sich. Der Kampf gegen Dogmen, Macht , Neid und Gier.
Eigentlich nicht viel anders als heute !!

Herzliche Grüße aus dem altertümlichen Norden, Sonja

Kommentar zu Je weniger...

Danke Bluepen!

LG Alf

Kommentar zu Je weniger...

ein bisschen auf alle Fälle

LieGrü
aus dem dampfenden Süden
Alf

Kommentar zu Das Geschenk Xlll

schreckliche Vergangenheit - schreckliche Zukunft...

LieGrü
Alf

Kommentar zu Das Geschenk Xlll

Wieder einmal hast Du mir mit Deiner Geschichte Gänsehaut beschert.
Wer weiß, vielleicht kaufe ich mir bald eine Zeitmaschine...

Liebe Grüße Mark

Kommentar zu Genieße den Moment

Liebe(r)? IchwillkeinenNamen
ich danke dir für deine Worte! Es zeigt mir einfach, dass es immer Menschen geben wird, für die ich meine Texte schreibe... Danke!

Kommentar zu Genieße den Moment

Nungut, bei der Kunst scheiden sich die Geister und wir kommen auf keinen grünen Zweig. Ist auch ok.
Liebe Faith, entschuldige, dass ich hier vielleicht etwas losgetreten habe.
Euch beiden einen sonnigen Tag und ganz viele schöne Gedanken.

Grüße,

Kommentar zu Pension SOLLER

Vielen Dank, liebe Bluepen, liebe Possum, lieber Alf und lieber Harry für die überaus passenden Kommentare :-) "Verspielt abenteuerlich"...ja, so kann man das in der Tat ausdrücken ;-)

Kommentar zu Pension SOLLER

Ja, so eine Reise kann ganz schön Tücken in sich bergen. Aber ihr habt es wohl gut und humorvoll gemeistert. Und das Auto ist ja auch wieder da :-)

LG Harry B

Kommentar zu Genieße den Moment

@ichwillkeinennamen. Offizielle Künstler interessieren mich nicht, jeder Mensch ist ein Künstler. Kunst ist EIGENES schreiben, denken, malen... aber nicht in irgendwelchen Büchern oder Sprüchen etwas aufnehmen und dann exakt so wieder auskotzen.

In dieser Dichte der hier ist es offensichtlich. Eine Phrase nach der anderen, die wir alle kennen.

Kommentar zu Genieße den Moment

jetzt muss ich doch meinen Senf dazu geben:
jeder darf meine Texte gern kritisieren oder nicht mögen. Dennoch würde ich mir persönlich wünschen freundlich und nicht respektlos zu werden. Denn für den einen mag es Phrasendrescherei oder Blablab sein, doch für andere ist es eine schöne Erinnerung an das was wirklich zählt... Ich möchte mit meinen Texten aufwecken, berühren, zum Nachdenken anregen etc. ich möchte immer Emotionen erzeugen, denn darum geht es mir letztendlich... Also Feedback und Kritik jederzeit gerne, aber bitte freundlich und wertschätzend bleiben.. dankeschön!

Kommentar zu Genieße den Moment

Aber das ist nun wirklich total subjektiv Ben.
Man wird nie ganz genau wissen, was die Worte - oder Phrasen - die jemand niederschreibt für die Person bedeuten. Vieles ist viel persönlicher als man im ersten Moment denkt. Geht zumindest mir so, wenn ich mal was schreibe, was auf andere "leicht und einfach" wirkt.

Aber selbst wenn.
Gehen wir mal vom Extremfall aus, der hier sicher nicht vorliegt:
Eine Art Collage aus tatsächlichen Kalenderspruchen, die total banal und nichtssagend sind. Einfach aneinandergereit...
Trotzdem Kunst, oder nicht?
Vielleicht gefällt es dir nicht. Du sollt natürlich deine Meinung auch dazu sagen dürfen, aber verallgemeinern finde ich da etwas respektlos.

Ich stand mal in einem Museum vor einem Gemälde. Es hieß "das große Grün".
Eine 2m auf 2m Leinwand in einem matten Grünton. Keinerlei Textur - nichts. Einfach grün. Großes Grün.
Hat mir nichts gegeben, aber vielleicht stehen andere davor und fangen das lachen oder weinen an. Weiß ich ja nicht.

In einer Doku über Jonathan Meese gab es eine Szene: da klebt er einen Plastik-Shrimp auf eine Leinwand und kippt pinke Farbe drauf. Dauert dreißig Sekunden. Er schiebt es zu Seite und sagt: "Zwanzigtausend"
Das war der Preis.

Oder 4'33'' von John Cage. Hast du das schon mal angehört? Ja hast du.. nein hast du nicht.
Ist das banal, ist das nichtssagend und bescheuert?
Vielleicht.
Ich finde es hat trotzdem eine Existenzberechtigung.

Kommentar zu Genieße den Moment

Man kann sich vieles schönreden. Dieser Text von Faith ist reinste Phrasendrescherei.

Kommentar zu Genieße den Moment

Also ich find's wahr und schön sich an dies zu erinnern. Das brauch ich manchmal.

Aber du, ich sag das eigentlich nie, weil ich hab es auch so gemacht - zumindest am ersten Tag hier - mit dem ganz viele Sachen auf einmal reinstellen.
Heute geht es mir jetzt so, dass ich nicht die Kraft habe, alle deine Sachen anzuklicken und zu lesen. Schade. Sind bestimmt schön.
Lieber würde ich einmal am Tag, vielleicht jeden Tag, ein zwei Songtexte oder Gedichte lesen.
So geht es mir ganz persönlich. Du bist natürlich ein freier Mensch und es ist auch toll, wenn ganz viel Leben und *Aktivität* in diese Seite gesteckt wird.

Viele liebe Grüße,

Kommentar zu Die Masse

Mit deinem Gedicht sprichst Du mir aus der Seele, liebe Possum,
genau so ist es. Du hast die Realität sehr treffend beschrieben.

herzliche Grüße aus dem nachdenklichen Norden, Sonja