Kommentare

Zeige Ergebnisse 41-60 von 74768.

Kommentar zu Etwas war...

Bei gefällt mir,
sind es deine Zeilen welche ich damit meine, die solch ein trauriges Geschehen hier festhalten,
lieber Bernd.
Es ist sehr sehr schwer was das Leben manchmal mit sich bringt,

lieben Gruß!

Kommentar zu DER ALTE NUSSBAUM

Liebe Bluepen,
genauso wie dieser alte Nussbaum fühlte ich mich heute, als aus dem Bett schlüpfte, mitlerweile halte wieder die Stellung!
Ein feines Gedicht,
sei lieb gegrüßt!

Kommentar zu Platonisch - Für I.

Ein Meisterwerk! Wow Sprachlos ist sprachlos wortwörtlich!!

Kommentar zu Natur Geflüster

Hallo,
lieber Herbert, dies freut mich da spürst du sehr genau wie ich es auch fühle ...
liebe Bluepen ... schön, dass du es auch so fein empfindest ...
lieber Alf ... ja wenn ich die Natur nicht hätte o weh ...
lieber Mark ... dein leiser lieber Komment gefällt mir ...

herzlichen Dank euch Lieben seid herzlich gegrüßt!

Kommentar zu Das Lied vom missratenen Kommentar

Die Welt ist verrückt und voller Überraschungen!
Wir sind so voneinander verschieden.
Mir war es peinlich und Dir hats gefallen!

Kommentar zu Die leise Wissenschaft

Es ist nicht schlimm, leise und sehr vorsichtig zu sein. Jeder Einbrecher ist leise und vorsichtig. Ein Überraschungsangriff wird verdeckt und möglicht unsichtbar begonnen. Jeder Räuber schleicht sich an seine Beute leise und vorsichtig heran. Das Schlimme an Krebs ist, dass er sich zunächst leise und unbemerkt im Körper verteilt. Wer schreit ist getrieben. Wenn man an der Wand steht, ist es die letzte Chance, zu erschrecken und zu toben.

Worum es ihnen geht ... ist für mich eher offensichtlich und braucht nicht viel erforscht zu werden. Sie wollen ihre Gemeinschaft vergrößern, wachsen, mehr Einfluss, mehr Geld, mehr Macht, mehr Mitglieder.

Auch das Wie ist für mich nicht besonders geheimnisvoll:

Ängste auslösen: durch Erzählungen, Offenbarungen, Lügen, Erzeugen von Instabilität.

Sich um sozial Schwache kümmern: Sie wirtschaftlich und sozial, psychisch abhängig zu machen.

Auserwähltheitsphantasien: Die Mitglieder sind eine Elite, sie wissen etwas, was die Vielen nicht wissen, sie sind die Auserwählten , die Guten, Erfolgreichen, haben Anspruch auf Erfolg.

Gemeinschaft: Wir halten zusammen, egal was geschieht. Wir sind eine verschworene Gemeinschaft, wir sind alle gleich, unsere Mitglieder sind bei uns gut aufgehoben.

Hirarchie: Bei uns kann man aufsteigen! Am Anfang muss Du viel tun, am Gipfel der Hirarchie wird dir der Hintern geleckt. Du wirst aber bestimmt aufsteigen, du wirst es schaffen, mit der Zeit.

Erniedrigung: Nicht-Mitglieder sind minderwertig, sind dumm, man braucht und darf ihnen gegenüber kein Mitgefühl haben.

Diese Gemeinschaften, verhalten sich alle ähnlich. Es gibt nämlich nur immer eine Art von Opfern: Menschen. Auch die Täter sind immer dieselben: Menschen.
Was also eine Gemeinschaft erfolgreich in der Mission macht,
dasselbe macht auch andere Gemeinschaften erfolgreich.

Im Tierreich, im Lebendigen gibt es viele verschiedene Arten von Opfern und Tätern, entsprechend viele Strategien für Räuber oder Krankheiten.

Jetzt habe ich derart viel nachgedacht :-) Das ist schon fast Sekundärliteratur ;-) Ich bin jetzt müde!
Ich wünsche Dir viele Ideen zu weiteren Gedichten dieser Art.

Kommentar zu spielsucht besiegt

Lieber Mikey,

vielen Dank für deine ehrliche Lebensgeschichte.
Ich habe gehört, dass eine der Süchte, die man am schwersten loswird, die Spielsucht ist.
Ich habe große Achtung davor.

Wie war es nach einem Gewinn? Ist es wie fliegen oder eine heiße Liebesnacht, wo man den Höhepunkt oftmals erreicht? Es gibt viele berauschende Dinge, die einen glücklich machen.
Das Fliegen - sich in die Lüfte Schwingen oder auf einer Segelyacht sich treiben lassen in der blauen Unendlichkeit....ist eine besondere Herrlichkeit...
.

Kommentar zu Vergeben!

Mir gefällt das Gedicht von den Worten. Inhaltlich habe ich große Bedenken.

Einmal glaube ich nicht, dass es so viele bereuende Täter gibt. Sie wollen natürlich nicht verurteilt werden, aber wirkliches bereuen ist da sehr selten. Viele waren davon überzeugt, dass ihre "Arbeit" notwendig ist, elender Schwachsinn wurde überzeugt geglaubt und auch noch danach geglaubt.

Zum anderen möchte ich das keinem Opfer zumuten. Vergeben kann ich mir da nicht vorstellen. Man kann auf Rache verzichten aber vergeben kann man das einfach nicht, Vergeben kann man "kleine" Dinge, Betrug ... vielleicht, aber das, übersteigt meiner Meinug nach Vergebung. Es gefallen mir die letzten Zeilen von der Worten her sehr.

Eine Stille im Raum.
Hauch vom Vergeben
am historischen Saum.

Dieser "Hauch von Vergeben" scheint noch möglich, aber
für mich ist auch ein Hauch noch zu viel verlangt von den Opfern.

Kommentar zu Zwei

Ich finde das Gedicht sehr, sehr gut.

Gerade dieser Abbruch in den ersten Versen

frohe Augen
leichte Füße
trägt das Eis
nicht mehr

so heiter beschwingt und dann der Abbruch ins Eis
gefällt mir sehr.

Auch diese Steigerung.

Läuft - nein
Tanzt - nein
Fliegt!
furchtlos

Wobei mir gerade statt furchtlos -

überstürzt
stürzt
aufs Blau ...


Leider ist das Gedicht nur allzu wahr. Es ist kein Alptraum,
es beschreibt Realität. Alptraum hoch zwei. Immer wieder sind ja solche Fälle in den Nachrichten ...

Aber ich denke da auch an ein Gedicht von Goethe.
Recht positiv und ganz unvorsichtig! Es heißt Mut.
Tatsächlich hat es mir viel Mut und vor allem auch
Übermut gegeben.
Mit diesem "krachts gleich, brichts doch nicht ..."
Bei mir aber nicht auf dem Eis, sondern im sozialen Bereich.

Dein Gedicht mahnt zur Vorsicht,

Wieviele Menschen Goethe durch seine lockeren Worte auf dem Eis in Gefahr gebracht hat ... es werden bestimmt nicht nur zwei gewesen sein!

LG Thomas

Kommentar zu Hinweis

Du, lieber Alf, diesen Aphorismus kann man glaub ich gar nicht aufrufen über die Startseite. Vermutlich wegen seines nur aus Sonderzeichen bestehenden Namen.
Habe es trotzdem geschafft indem ich die URL zu
https://www.schreiber-netzwerk.eu/de/5/Aphorismen/63/Gesellschaft/74920/hierIrgendEtwasSelbstReinschreibenSpieltWirklichKeineRolle/
geändert habe.
Nur falls du dich wunderst warum das niemand angesehen hat.

Viele liebe Grüße,

PS: erzähl' das bloß keinem weiter, so kann man hier ja geheime Botschaften hinterlassen ;)

Kommentar zu Der Spiegel

Der Kommentar ist zwar schon zwei Wochen alt, aber besser später bedankt als nie:
Dankeschön Mark.
Mich würde sehr interessieren was für ein Wortspiel du meinst.

Liebe Grüße,

Kommentar zu Die verwaltete Welt

Mir ist etwas schlecht beim Lesen geworden - wunderbar widerlich.

Liebste Grüße,

Kommentar zu Sorgen vertagt!

Ich mag dieses Gedicht sehr. Es ist schön rund. Der letzte Vers der zweiten Stophe hat es mir besonders angetan. Danke dir für's Schreiben, Bernd.

Grüße,

Kommentar zu Das Lied vom missratenen Kommentar

Geschenkt ist geschenkt, wiederholen ist gestohlen!
Verletzt ist verletzt, editieren ist reduzieren!
Was im Moment gesagt, im Affekt geklagt
Löscht du etwa? Schämst du dich gar?
Hautpsache Gefühle wahr
Hauptsache Worte klar
Pornostar
Reime sind nicht alles.

Spaß beiseite, dein Gedicht find ich schön - und witzig, dass der Traum - Raum Reim angeklagt wird, denn die Strophe hat mir besonders gefallen.

Grüße,

Kommentar zu Die leise Wissenschaft

einigen Glaubensgemeinschaften gegenüber ist die Wissenschaft ganz leise und sehr vorsichtig. Sie darf nicht erforschen worum es ihnen geht...

Kommentar zu Vorausgesehen!

Lieber Alf,

die Welt der Menschen war immer ein Narrenschiff. Dein gut beschriebener Rundumschlag trifft gut den Kern der Sache. Die Zukunft wird weisen, ob das alles Bestand hat...

LG Herbert

Kommentar zu Die leise Wissenschaft

Das Gedicht gefällt mir. Aber ich bin da sehr nachdenklich geworden.

Ja - Prediger haben sehr viele Menschen und sich selbst
in der Dummheit großgezogen. Viele Geschichten erzählt und Menschen in den Tod getrieben.
Aber die Physik schenkte uns die Bombe, die Chemie Giftgas und Plastikmüll. Die Biologie wird uns bald den optimierten Menschen schenken, Optimiert für was? Arbeiten und Stillsein. Vielleicht werden ein paar wenige auf Genuss optmiert, Vermute ich aber nicht.
Aber das wurde ja schon erwähnt "Die Wissenschaft ist unglaubwürdig geworden" auch sie ist schuldig.

Skylla und Charybdis!

Leise ist die Wissenschaft - vielleicht - weil sie es sich leisten kann.
Alles ist von wissenschaftlichen Erkenntnissen durchzogen.
Was ja im Grund genommen sehr gut ist. Man erkennt die Wirklichkeit und ist nicht mehr auf verrückte Phantasien angewiesen. Man kann Geschichten schreiben und genießen, braucht aber nicht mehr an sie glauben. Man braucht nicht mehr Priester sein, um in Phantasien zu schwelgen.
Aber Wissenschaft erforscht auch alles und jedes, für jeden erdenklichen Zweck.

Kommentar zu DER SOMMER MACHT PAUSE

Liebe Bluepen,

Ich bin einer der wenigen, die sich über die Abkühlung freuen. Die Hitze ist nicht mein Fall, freue mich auf einen farbenfrohen Herbst mit angenehmen Temperaturen.

LG Herbert

Kommentar zu Die leise Wissenschaft

genau so ist es!

LG Alf

Kommentar zu Vorausgesehen!

Vielen Dank liebe Bluepen!
LG Alf

SoSo: Man muss den Mut haben einfach einmal etwas ganz anderes zu wählen!
Nicht alles stimmt was man uns sagt und sehr viele der eigenen Fehler werden von den Regierenden listig kleingeredet...die Fehler machen immer die anderen! Und alle, außer den Parteien die uns andauernd hinters Licht führen, sind angeblich gefährlich... Wenn wir aber die Augen aufmachen und einfach Zeitung lesen (nicht Nachrichten anschauen), dann wissen wir was wo und wie oft es passiert!! Und es passiert sehr oft...

LG Alf