Liebe Bravbürger, Sykophanten, Haltungsjournalisten und andere anuskrabbelnde Systemlinge. Im Namen der heiligen Einfältigkeit lasset uns frohlocken und jubilieren. Das trojanische Seuchenpferd wird mit ungeheurem Jubel der gehorsamen Untertanen in die bröckelnden Mauern der Demokratie eingefahren - da freut sich der Jubelperser und verzweifelt der Demokrat.
Aber lasset uns nicht bei fundamentalistischer Freude und Lobhudelei in öffentlich-rechtlicher Manier verweilen. Auch mit diffizilen Fragen der Farbenlehre, ob rot und braun grün oder schwarz und grün braun ergibt, wollen wir uns nicht beschäftigen. Nein, ihr Kreuzritter*in_nen des Lichts, unser Thema ist heute Leugner! Jener widerwärtige Gesell, der nicht mit Herz oder Gesäß, sondern sich anmaßt, mit seinem Verstand die Dinge zu beurteilen. Wo kämen wir hin, wenn die Leute nur den Statistiken glauben schenkten, die sie selber und nicht wir gefälscht haben! Jetzt betreiben wir schon erweiterte Desinformation mit wenig faktenbasierten Faktenchecks, um unerwünschte Realitäten auszublenden und trotzdem wird uns nicht geglaubt. Na gut, Teile der Propaganda sind schon ziemlich primitiv, aber wenn man eine noch so abstruse Lüge lange genug wiederholt, dann bleibt das zwar noch immer die Unwahrheit, aber wird dann von manch unbedarften Zeitgenossen geglaubt.
Aber wir sind ja bei jenen Häretikern, die ja zu allen Zeiten sozusagen der Coitus Interruptus unserer feucht autokratischen Allmachtphantasien waren. Sie wundern sich, dass hier mittelalterliche Terminologie wie Leugner/Häretiker statt beispielsweise Skeptiker verwendet wird? Warum nicht schöne Traditionen aufleben lassen! Damals waren wir zwar noch anders lackiert, aber hatten den Pöbel mit Versprechen heiliger Ignoranz und profitabler Bemühungen zur Rettung mancherlei Pseudo-Welten doch gut im Griff. Damals konnte man zumindest noch aufsässige Querulanten auch physisch aus der Welt schaffen, aber zur Not frisst der Teufel Fliegen und mit feuerlosen Hexenjagten lassen sich Kritiker -Verzeihung: KETZER!- ausgezeichnet mundtot machen. Verzagt jedoch nicht, liebe Gutbürger, das mag sich noch zu einem endgültigeren Ende ändern, denn noch so manches Ermächtigungsgesetz mag zur Rettung unserer Welt verabschiedet werden.


© 2021 Qayid Aljaysh Juyub


1 Lesern gefällt dieser Text.


Diesen Text als PDF downloaden




Kommentare zu "Burn denier, burn"

Re: Burn denier, burn

Autor: Alf Glocker   Datum: 11.06.2021 8:13 Uhr

Kommentar: große Klasse!

LG Alf

Re: Burn denier, burn

Autor: Q.A. Juyub   Datum: 11.06.2021 9:29 Uhr

Kommentar: Good to see you here! Ein schönes Wochenende aus Kibo wünscht
JU

Re: Burn denier, burn

Autor: Alf Glocker   Datum: 11.06.2021 13:42 Uhr

Kommentar: Haha, danke und ebenfalls!

Alf

Kommentar schreiben zu "Burn denier, burn"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.