„Dobby komm geh weiter,“ schreit mein Frauli, aber irgendwie will ich nicht weiter gehen, denn hier sind fremde Menschen mit Koffer und Rucksack und so. Ich kenn alle hier. Aber die hab ich hier noch nie gesehen. Das muss ich jetzt herausfinden, wer die sind und vor allem hier riecht es nach Wurst. Jause. Lecker. Ich mag jetzt die Jause haben. Mein Frauli findet mein Benehmen offensichtlich gerade gar nicht lustig. So hüpf ich in der Leine herum, weil freilassen tut sie mich ja nicht. Na irgendwie muss ich mich ja bemerkbar machen, dass da was ist. Okey jetzt wird mir das ganze zu blöd. Die mit dem Koffer sind schneller als ich und außerdem wollen die auch gar nicht in meine Richtung. Oh Frauli können wir denen nicht hinterhergehen? Ich möchte wissen, was die hier machen. Urlaub wohl kaum. Die können hier nicht Urlaub machen. Hier gibt es weit und breit kein Hotel, wo die übernachten könnten. Ich weiß alles. Ich bin hier so quasi der Hundesheriff. Frauli wir müssen denen hinterher und nicht nur wegen der guten Jause, die ich rieche. Irgendwas stimmt hier nicht. Ich möcht wissen was. Ja gut eine Wurstsemmel oderso wär jetzt nicht schlecht. Mein Frauli hört mich einfach nicht. Leider gehen wir jetzt in die andere Richtung. Ich werd es wohl nie erfahren.


© Hundegeschichte Dobby Christlriemi


2 Lesern gefällt dieser Text.

Unregistrierter Besucher
Unregistrierter Besucher


Beschreibung des Autors zu "Neues vom Hund Dobby"

Hundegeschichte

Diesen Text als PDF downloaden




Kommentare zu "Neues vom Hund Dobby"

Es sind noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben zu "Neues vom Hund Dobby"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.