Verloren schien der Schmerz
Der allzu lang gegoren
Erhaben schwingt das Herz
Das ihn längst verloren

Flügelfedern fallen sacht
Getragen vom Moment
Der keine Leiden macht
Und keinen Kummer kennt

Sorgenfalten glätten sich
Zu stolzen prallen Tropfen
Überwuchern jeden wunden Stich
Wollen an das Morgen klopfen

Umweht von magisch´ Duft
Und dem kinderleichten Frieden
Liegt stetig Freude in der Luft
Bleibt ewig uns beschieden


© eRDe


10 Lesern gefällt dieser Text.











Diesen Text als PDF downloaden



Weitere Sonstige Gedichte

Bis das der Tod...

Überarbeitet

whispered words

Die schönste Person auf Erden

Psychose



Kommentare zu "Der Wind der Zeit"

Re: Der Wind der Zeit

Autor: possum   Datum: 15.10.2017 3:05 Uhr

Kommentar: Hallo liebe monti, dies Werk hast du wundervoll eingepackt, gerne angehalten, ganz liebe Grüße!

Re: Der Wind der Zeit

Autor: Varia Antares   Datum: 25.10.2017 13:22 Uhr

Kommentar: Es ist so schön, wenn man Schmerzen der Vergangenheit überwindet. Dann hat man im Herzen Platz für neue, angenehmere Gefühle.

Dieses Gedicht ist super geschrieben. :-)

Kommentar schreiben zu "Der Wind der Zeit"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.