Der September


Im Nebel hüllt sich jetzt
die ganze weite Welt,
brach liegt noch
so manches Stoppelfeld,
an Strauch und Busch
hängen seidene Spinnenfäden,
sie gefallen jedoch nicht jedem.

Pralle, blaue Trauben
hängen dort am Spalier,
sie sind nicht des Herbstes
einzige, beeindruckende Zier,
die Kraniche tanzen lärmend
auf den kahlen Feldern,
der erste Jagdhorn Schall
erklingt in den dunklen Wäldern.

Verschwindet der dichte Nebel,
entsteht eine gold- getränkte Welt,
die ist so sagenhaft schön,
und ringsherum erhellt.


© Jürgen


7 Lesern gefällt dieser Text.



Unregistrierter Besucher


Unregistrierter Besucher




Kommentare zu "Der September"

Re: Der September

Autor: Michael Dierl   Datum: 12.09.2022 13:05 Uhr

Kommentar: Hallo Jürgen, sehr schön erfaßt! Ich kann ihn fast riechen - den Herbst!

lg Michael

Re: Der September

Autor: Angélique Duvier   Datum: 12.09.2022 19:14 Uhr

Kommentar: Wunderschön, lieber Jürgen!

L.G.

Angélique

Kommentar schreiben zu "Der September"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.