Der Berg

© dpa

Einst umhüllte dich ein weißes Kleid,
eine dicke Schicht aus Schnee und Eis.
Mit Stolz und mit Erhabenheit
gabst du der Welt dein Antlitz preis.

Doch hat der Zahn der Zeit an dir genagt.
Der Mensch ist über dich gekommen.
Was jetzt von dir noch in die Höhe ragt,
dem ist das Majestätische genommen.

Wie schön und jungfräulich dein Brautkleid war,
erhaben über Schmutz und Krieg.
Nun bietest du dich nackt wie eine Hure dar,
die jeder Trottel schon bestieg.

Es ist ja nicht deine Schuld
und der Mensch auf dir ist nur ein Zwerg.
Üb dich ein wenig in Geduld.
Der Mensch ist nur Mensch, doch du der Berg.


© Verdichter


17 Lesern gefällt dieser Text.









Unregistrierter Besucher
Unregistrierter Besucher


Unregistrierter Besucher
Unregistrierter Besucher

Unregistrierter Besucher


Beschreibung des Autors zu "Der Berg"

Gletscherschmelze, Massenbergsteigen - mir graut es...

Diesen Text als PDF downloaden




Kommentare zu "Der Berg"

Re: Der Berg

Autor: Wolfgang Sonntag   Datum: 01.02.2020 6:59 Uhr

Kommentar: Liebe Verdichter,
als Alpinist gefällt mir dein Gedicht, aber die Schuld des Gletscherschmelzens würde ich nicht den "Trotteln" zuweisen, die da ab und zu mal versuchen, einen Gipfel zu erreichen. Da gibt es wohl eher sesselfurzende Schuldige.
Liebe Grüße Wolfgang

Re: Der Berg

Autor: Vergissmeinnicht   Datum: 01.02.2020 13:45 Uhr

Kommentar: Wie ein "Berg" so gewaltig ist dieses Gedicht...Klasse!!!
Es grüßt dich das Vergissmeinnicht.

Re: Der Berg

Autor: Verdichter   Datum: 01.02.2020 15:59 Uhr

Kommentar: Lieber Wolfgang,
natürlich! Das Matterhorn - ich kann verstehen, dass du dich als Bergsteiger auf die Zehen getreten fühlst. Wieviel Anteil du am Massentourismus hast, kann ich nicht sagen, aber alles andere musst du dir nicht anziehen. Mit den Trotteln meine ich vor allem jene, die kaum des Bergsteigens mächtig sind, aber dennoch unbedingt hoch müssen. Fast schon von ihren Sherpas getragen, rühmen sie sich Gipfelstürmer zu sein. Der Weg dorthin ist gesäumt von Müll, den diese Naturliebhaber dort hinterlassen. Das Schmelzen der Gletscher ist auch nicht den Bergsteigern zu verdanken, sondern der Spezies Mensch im allgemeinen, die den Klimawandel zu verantworten haben.
Also sei mir nicht gram.

Allen anderen ein Dankeschön für euer Gefallen!

Gruß, Verdichter

Re: Der Berg

Autor: possum   Datum: 02.02.2020 1:52 Uhr

Kommentar: Ja es ist sehr traurig, der Massenansturm ist enorm. Überall auf der Welt leidet deswegen die Natur und nicht wenig, wir Menschen sind simpel zuviel geworden!

Ein wuchtiges Werk steht hier liebe Verdichter,

sei lieb gegrüßt!

Re: Der Berg

Autor: Bluepen   Datum: 02.02.2020 12:32 Uhr

Kommentar: Liebe Verdichter,

dieses Gedicht gefällt mir sehr gut, da es nicht nur gut geschrieben ist, sonderen sehr viel Wahrheitsgehalt in sich hat.

LG - Bluepen

Re: Der Berg

Autor: Ikka   Datum: 02.02.2020 17:35 Uhr

Kommentar: Liebe Verdichter, die Bergwelt hat etwas mystisch Beeindruckendes, was aus deinem Gedicht ebenso hervorkommt.
Lieben Gruß zum Sonntag,
Ikka

Kommentar schreiben zu "Der Berg"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.