Frühlingsgeister

© Pixapay

Frühlingsgeister

Sanft weht der Wind durch kahle Äste
Die Sonne sendet ihre Strahlen
Frühling, jetzt erwachen sie
Die warmen, zarten Geister

Blümchen sprießen Gelb und Blau
Knospen brechen, zeigen erstes Grün
Vorbei die Zeit der tristen Farben
Frühlingszauber, wohin man sieht

Im Morgengrau die Vögel singen
Am Teich die Frösche quaken
Bunte Falter spielen fangen
Der lange Winter ist vorbei

Der Menschen Herzen öffnen sich
Im Bauch die Schmetterlinge tanzen
Die Frühlingsgeister sind gekommen
So will es die Natur


© DG-Alle Rechte beim Autor


7 Lesern gefällt dieser Text.



Unregistrierter Besucher




Diesen Text als PDF downloaden




Kommentare zu "Frühlingsgeister"

Re: Frühlingsgeister

Autor: Wolfgang Sonntag   Datum: 16.04.2019 11:11 Uhr

Kommentar: Lieber Dieter,
besser kann man den Frühling kaum beschreiben; wie ein Dokumentarfilm, aber mit mehr Gefühlen ...
Liebe Grüße
Wolfgang

Re: Frühlingsgeister

Autor: humbalum   Datum: 18.04.2019 9:02 Uhr

Kommentar: Das ist schön Poesie! Ein ansprechendes Gedicht! Ich meine, das ist der Frühling! Wunderbar in Worte gefasst! Klaus

Kommentar schreiben zu "Frühlingsgeister"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.