Ode an den Reißverschluss

Sehr möglich wird ein Unglücksfall
hast Pech du mit dem Hosenstall,
beziehungsweise mit dem Biest,
das ihn nicht ordentlich verschließt

Stehst du am Pult, sprichst in Ekstase,
bückst dich mal schnell, putzt dir die Nase,
so kann es sein, dass unverhofft
der Schluss sich öffnet piff paff poff.

Du merkst es nicht und redest weiter,
das Publikum wird plötzlich heiter
und kann sich schließlich kaum noch fassen,
man schneidet seltsame Grimassen...

Du redest weiter, leicht pickiert
und siehst am Ende, was passiert.
Es wird ein reichlicher Skandal,
kein Mensch vergisst das eine Mal,

Wo plötzlich ohne Grund und Muss
sich öffnete dein Reißverschluss,
zwar hundert Male hielt er dicht,
doch solch Malheur verzeiht man nicht

Seitdem trag ich `nen Overall,
der stets bedeckt den Hosenstall.
Das Ding, das nach Verschließen reißt
zur Strafe Schleißverruss nun heißt.

2001


© Erschienen in POESIEVOLLES BoD Verlag 2009,


6 Lesern gefällt dieser Text.







Diesen Text als PDF downloaden




Kommentare zu "ODE AN DEN REISSVERSCHLUSS"

Re: ODE AN DEN REISSVERSCHLUSS

Autor: JuuKay   Datum: 12.05.2011 6:48 Uhr

Kommentar: Sehr schön geschrieben!

Re: ODE AN DEN REISSVERSCHLUSS

Autor: Karwatzki,Wolfgang   Datum: 14.03.2012 18:11 Uhr

Kommentar: Witzig, originell und auch noch flüssig gereimt. Glückwunsch

Re: ODE AN DEN REISSVERSCHLUSS

Autor: Ursula Schittenhelm   Datum: 18.01.2015 11:31 Uhr

Kommentar: Einfach herrlich. Ich sehe den "Reissverschluss" direkt vor mir. Muss ich gleich grinsend meinem Mann erzählen. LG Ursula

Kommentar schreiben zu "ODE AN DEN REISSVERSCHLUSS"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.