Taka taka tak
hörst du den Kohlenmann
er schlurft mit seinem Karren
die Holperstraße lang

Von Kopf bis Fuß mit Ruß verschmiert
weil’s dreckige Arbeit ist
man sagt dass er sich Kinder fängt
und sie dann heimlich frisst

In einem Dorfe fehlen sechs
im anderen gar sieben
die Kindchen fand man nimmer mehr
wo sind sie nur geblieben

Im Kohlenkeller liegen sie
so sagen hier die Alten
drum öffnet bloß nicht eure Türen
wollt ihr am Leben halten

Doch warum läuft der Kohlenmann
noch immer durch die Gassen
wenn er ein schlimmer Bursche wär
dann müsste man ihn fassen

Toka toka tok
wer steht vor deiner Tür
der rußverschmierte Kohlenmann
was will er nur von dir

Einen Sack mit Kohlen und Briketts
die möchte er dir geben
damit deine Geschwisterchen
die Weihnacht schön erleben

Die Stube ist so mollig warm
die Kälte ist vertrieben
es wäre ohne Kohlenmann
die kalte Nacht geblieben

Seit diesem Jahr ist Weihnachten
das Fest des Kohlenmanne
auch macht die Farbe kohlenschwarz
uns Kinder nicht mehr bange

Statt dessen malen wir zum Fest
dem Kohlenmann zum Gruß
uns Kinder die Gesichter an
mit kohlenschwarzem Ruß


© Michael Antonius


11 Lesern gefällt dieser Text.

Unregistrierter Besucher
Unregistrierter Besucher



Unregistrierter Besucher
Unregistrierter Besucher

Unregistrierter Besucher
Unregistrierter Besucher




Kommentare zu "Der Kohlenmann"

Re: Der Kohlenmann

Autor: Jens Lucka   Datum: 16.12.2021 21:31 Uhr

Kommentar: Klasse ! Gern gelesen . Diese Geschichte mit seinem Hintergrund ist mir leider nicht bekannt.

Herzliche Grüße , Jens

Re: Der Kohlenmann

Autor: Angélique Duvier   Datum: 14.04.2022 17:45 Uhr

Kommentar: Lieber Michael,

Dein Schreibstil ist wirklich sehr gut!

Liebe Grüße,

Angélique

Kommentar schreiben zu "Der Kohlenmann"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.