Die Schwere am Grunde

Einsames, Stund um Stund,
reiht unglückliches sich Sekund an Sekund.
Nein, es zieht mich von Minute zu Minute
tiefer hinab auf den Meeresgrund.
Sehnsüchtiges, im Verbund,
mehrt schuldiges, arg dem Seelenschlund.
Nein, unerträgliches, wie leidend der Hund,
fehlt dein Kuss auf meinen Mund.


© Mike Langer


5 Lesern gefällt dieser Text.


Unregistrierter Besucher
Unregistrierter Besucher
Unregistrierter Besucher

Diesen Text als PDF downloaden




Kommentare zu "Die Schwere am Grunde"

Es sind noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben zu "Die Schwere am Grunde"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.