Ich öffne morgens meine Augen,
Kann es wieder mal nicht glauben.

Leere in mir.

Starte mühsam in den Tag,
Obwohl ich heute gar nicht mag.

Leere in mir.

Versuch den Tag mir gutes zu tun,
Doch innerlich kann ich nicht ruhen.

Leere in mir.

An manchen Stund ich Freud verspür,
Doch es ist wieder da und klopft an meine Tür.

Leere in mir.

Was willst du frag ich sie,
Doch antworten tut sie nie.

Leere in mir.


© Sascha Nickele


2 Lesern gefällt dieser Text.




Beschreibung des Autors zu "Leere"

Diese Zeilen beschreiben mein Gefühl der leere das ich seit Kindertagen verspüre und mich bis jetzt begleitet.

Diesen Text als PDF downloaden




Kommentare zu "Leere"

Re: Leere

Autor: Jens Lucka   Datum: 23.02.2021 20:46 Uhr

Kommentar: Das klingt interessant .Dein Gedicht bringt mich zum Nachdenken .

Gruß, Jens

Re: Leere

Autor: Sassa78   Datum: 23.02.2021 22:04 Uhr

Kommentar: Danke dir jens

Kommentar schreiben zu "Leere"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.