In einem Meer von Glück zu schwimmen,
das ist kaum jedermann vergönnt.
Man kann das Glück nicht selbst bestimmen.
Ach, wenn mans doch bestellen könnt !

Das Glück trifft uns oft wie ein Blitz,
begegnet uns in vielen Farben,
sucht sich im Herzen seinen Sitz,
das nun nicht länger mehr muss darben.

Im Glück erschafft der Mensch sich neu.
Er sieht die Welt in andrem Licht
und hofft, dass es ihm hält die Treu
und weiterhin zeigt sein Gesicht.

Doch auch das Glück ist nur
vergänglich.
Bleibt es uns lange Zeit noch treu,
so wirds oft eines Tages endlich
und zeigt sich dann nur noch recht scheu.

Halt fest das Glück mit deinen Händen,
wenn es dir irgendwann erscheint.
Du weißt nie, ob es mal wird enden
und sich erneut mit dir vereint.


A.P.


© Alfred Plischka


10 Lesern gefällt dieser Text.


Unregistrierter Besucher

Unregistrierter Besucher









Kommentare zu "Glück"

Re: Glück

Autor: Verdichter   Datum: 19.01.2020 0:11 Uhr

Kommentar: Ich mag gute Reime. Und mit Sinn erst recht!

Gruß, Verdichter

Re: Glück

Autor: KristinaM   Datum: 19.01.2020 1:00 Uhr

Kommentar: Toll!!

Re: Glück

Autor: possum   Datum: 19.01.2020 5:39 Uhr

Kommentar: Ja und den Moment festhalten!
Liebe Grüße ... schön!

Re: Glück

Autor: Wolfgang Sonntag   Datum: 19.01.2020 8:30 Uhr

Kommentar: Lieber Alfred,
dein Gedicht liest sich flüssig und du hast die Rarität "Glück" treffend in Worte gefasst.
Liebe Grüße Wolfgang

Re: Glück

Autor: Vergissmeinnicht   Datum: 19.01.2020 14:19 Uhr

Kommentar: Viel Glück wünscht dir das Vergissmeinnicht...habe ich gern gelesen...

Re: Glück

Autor: Bluepen   Datum: 19.01.2020 14:38 Uhr

Kommentar: Lieber Alfred,

welch ein Glück, dass ich dieses Gedicht gefunden habe!

LG - Bluepen

Kommentar schreiben zu "Glück"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.