Brüder im Geiste, Freunde fürs Leben.
Was wir zusammen erlebten, kann uns keiner mehr nehmen.
Und auch wenn du denkst, ich läge jetzt sechs Fuß unter dir,
Trag‘ mich in deinem Herzen und ich stehe ewig neben dir.

Asche zu Asche, Staub zu Staub.
Die Anzüge schwarz, Tränen im Aug‘.
Doch wollt‘ ich nie, dass man einst um mich trauert.
Mein Name und Alter auf Stein eingemauert.

Erinnerungen mit keinem Gold aufzuwiegen,
Momente, die für immer bleiben.
Doch eins werde ich immer verschweigen,
Habe es auch immer verschwiegen.

Versuch‘ mich im Guten zu bedenken,
Keine Gedanken an mein Ableben zu verschwenden.
So befolge meinen letzten Wille,
Denn unter dir liegt nur meine sterbliche Hülle.

Dich einst zu Grabe zu tragen,
Ich hätte es nicht ertragen.
Drum wein‘ nicht um mich, und sei wie ich froh,
Denn ich wollte es genau so!


© J.F.Horn


2 Lesern gefällt dieser Text.




Beschreibung des Autors zu "Genau so"

Auch wenn ich weg bin, weiche ich nicht von deiner Seite.

Diesen Text als PDF downloaden




Kommentare zu "Genau so"

Re: Genau so

Autor: Vergissmeinnicht   Datum: 16.06.2019 14:55 Uhr

Kommentar: Ergreifend schön ...Vergissmeinnicht.

Re: Genau so

Autor: possum   Datum: 17.06.2019 3:50 Uhr

Kommentar: Lieber J.F,
ja nur der Körper vergeht ...
lieben Gruß!

Kommentar schreiben zu "Genau so"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.