Im Schoss der Tierheit lange geruht
Kam er hervor mit Geist und Mut
Ein guter Läufer auf zwei Beinen
Die Hände nutzten scharfe Steine

Er war nicht mehr wie and’re Affen
Er formte Werkzeug, machte Waffen
Bezähmte Feuer, kochte Essen
Und konnt' sich bald mit jedem messen

Mit seiner Macht wuchs auch sein Stolz
Er war doch aus ganz and’rem Holz
Als all die and’ren Tiergeschwister
War Gottes Kind und sein Minister!

So wurd‘ die Erd‘ das Menschenreich
Und prinzipiell war’n alle gleich
Die Pflanzen durften auch dort sein
Und ein paar Tiere obendrein

Vergessen hat das mächt‘ge Tier
Woher es kommt, in seiner Gier
Ist's doch mit allen hier verwandt
Knüpft mit am großen Lebensband

Es darf die Erde nicht zerstören
Es muss die leise Stimme hören:
Du träumst von anderen Planeten?
Du kannst doch diesen Garten pflegen!

Soll dieser Mensch erwachsen werden
Müsst‘ er sich rücksichtsvoll gebärden
Von Machtdrang und der Gier genesen
Um eins zu sein mit all den Wesen

DIE GEBURT DES MENSCHEN

© lumen-digital/Adobestock


© Jürgen Wagner


5 Lesern gefällt dieser Text.




Unregistrierter Besucher

Diesen Text als PDF downloaden




Kommentare zu "DIE GEBURT DES MENSCHEN"

Re: DIE GEBURT DES MENSCHEN

Autor: Ella Sander   Datum: 10.03.2019 12:55 Uhr

Kommentar: Wunderbare Zeilen, lieber Jürgen, denen ich gerne zustimme :)

Liebe Grüße
Ella

Re: DIE GEBURT DES MENSCHEN

Autor: HandInMyFace   Datum: 10.03.2019 13:32 Uhr

Kommentar: ist das selbst verfasst? sehr gut! Liest sich sehr schön und flüssig

Re: DIE GEBURT DES MENSCHEN

Autor: humbalum   Datum: 10.03.2019 16:38 Uhr

Kommentar: Die poetische Beschreibung der Evolution! Ich lese nicht gerne lange Gedichte! Meistens schreiben die Leute viel! Ohne das sie etwas zu sagen haben! Das Gedicht ist aber eine wunderbare Ausnahme! Der Inhalt gefällt mir einfach! Und die Harmonie die von Ihm ausgeht! Das ist einfach schön! Klaus

Re: DIE GEBURT DES MENSCHEN

Autor: Juergen Wagner   Datum: 10.03.2019 19:53 Uhr

Kommentar: Ich danke Euch! Ja, die Zeilen habe ich in den letzten beiden Tagen geschrieben. Mit Grüßen aus einem stürmischen Sonntagabend! Jürgen

Re: DIE GEBURT DES MENSCHEN

Autor: possum   Datum: 10.03.2019 23:49 Uhr

Kommentar: Lieber Jürgen, dein Werk heute geht besonders tief in die Seele finde ich, ja die Situation und wie wir geworden sind, ist nicht rosig ... liebe Grüße!

Kommentar schreiben zu "DIE GEBURT DES MENSCHEN"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.