Grau und nebelig sind die Tage
Der Regen hört nicht auf
Dazu die wilden Stürme
Was soll's, Natur nimmt ihren Lauf.

Seh keine Spur von Sommer mehr
Welke Blätter fielen über Nacht
Die Bäume konnten sie nicht halten
Vergangen ist die Sommerpracht.

Nur nicht trauern, der Herbst ist da
Er schenkt uns Farben gelb und rot
Vermisse nur die goldenen Felder
Die der August mir reichlich bot.

Denk an die Tage die vorbei
Als mir der Sommer noch so nah
Er wollte mich noch mal verwöhnen
Ein warmer Wind blies durch mein Haar.

Agnes C.


© agnes29


9 Lesern gefällt dieser Text.





Unregistrierter Besucher





Beschreibung des Autors zu "Der Sommer ging"

Im Herbst steht in den Gärten die Stille,
für die wir keine Zeit haben.

Victor Auburtin

Diesen Text als PDF downloaden



Weitere Jahreszeitengedichte

Herbstnebel

Samstagmorgen

Frühlingsmorgen

NOVEMBER

März



Kommentare zu "Der Sommer ging"

Re: Der Sommer ging

Autor: Waldeck   Datum: 08.10.2017 18:48 Uhr

Kommentar: Ich liebe den Sommer nicht,
und seine klimatisch viel zu staubige Hitze.
Über 40 Grad europäische Wüste,
da vergeht mir jede Sicht.


LG. Waldeck

Re: Der Sommer ging

Autor: ChristaAnni   Datum: 08.10.2017 20:46 Uhr

Kommentar: Dein Gedicht gefällt mir liebe Agnes. Danke für die schöne Zeilen.

Liebe Grüße von ChristaAnni


Der Sommer, der vergeht,ist wie ein Freund, der uns Lebewohl sagt.

Victor Hugo

Re: Der Sommer ging

Autor: possum   Datum: 12.10.2017 0:50 Uhr

Kommentar: Schön ist dein Werk liebe Agnes, gerne eingetaucht, ganz liebe Grüße!

Re: Der Sommer ging

Autor: agnes29   Datum: 18.10.2017 17:17 Uhr

Kommentar: Danke liebe Freunde, das ihr mein Gedicht gelesen und bewertet
habt. Es grüßt euch Agnes!

Kommentar schreiben zu "Der Sommer ging"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.