Der Mond versteht uns Menschen nicht

© Wolfgang Sonntag

Oft stehe ich am Fenster und schaue nach oben zu ihm,
wie er uns von seiner Umlaufbahn kritisch beobachtet,
weil wir fast alles falsch machen mit seiner Erde.
Der Mond versteht uns Menschen nicht,
wir sind zivilisiert und doch so töricht.

Er sieht von dort oben, was wir hier nicht sehen wollen,
der blaue Planet, unsere Heimat, wird langsam grau,
und wird so schnell leblos und nackt sein wie er.
Der Mond versteht uns Menschen nicht,
irgendwann erlischt das blaue Licht.

Er zieht lautlos seine Bahnen, würde uns gern warnen,
und gäbe es Wasser zwischen seinen vielen Steinen,
er würde es verbrauchen um über uns zu weinen.
Der Mond versteht uns Menschen nicht,
das zeigt ganz deutlich sein Gesicht.

Er ist der Partner der Erde, bis wir sie zerstört haben,
dann fängt er weit weg in einem neuen Universum,
mit klügeren Lebewesen ein neues Leben an.
Der Mond versteht uns Menschen nicht,
die Erde zu erhalten ist unsere Pflicht.


© Wolfgang Sonntag


23 Lesern gefällt dieser Text.





Unregistrierter Besucher
Unregistrierter Besucher



Unregistrierter Besucher

Unregistrierter Besucher

Unregistrierter Besucher

Unregistrierter Besucher
Unregistrierter Besucher
Unregistrierter Besucher
Unregistrierter Besucher



Unregistrierter Besucher

Diesen Text als PDF downloaden




Kommentare zu "Der Mond versteht uns Menschen nicht"

Re: Der Mond versteht uns Menschen nicht

Autor: Bluepen   Datum: 17.01.2020 13:19 Uhr

Kommentar: Lieber Wolfgang,

wenn ich Mond wäre, würde ich auch über die Menschen des blauen Planeten weinen. Sehr reales Gedicht und gut beschrieben!

LG - Bluepen

Re: Der Mond versteht uns Menschen nicht

Autor: Ikka   Datum: 18.01.2020 0:18 Uhr

Kommentar: Lieber Wolfgang,
ein solch ernstes Thema hast du in poetische Worte hineingepackt, die ich gerne gelesen habe. Der Refrain gefällt mir, er wirkt eindringlich.
Lieben Gruß,
Ikka

Re: Der Mond versteht uns Menschen nicht

Autor: possum   Datum: 18.01.2020 0:44 Uhr

Kommentar: Lieber Wolfgang,
dies hast du super verfaßt und dann die Pointe am Ende ... sehr treffend ... es ist unsere Pflicht, aber irgendwie versauen wir nach wie vor zu Vieles, man kann nur Hoffen und selber versuchen den richtigenPfad zu gehen!

hat mir sehr gefallen hier, ganz liebe Grüße!

Re: Der Mond versteht uns Menschen nicht

Autor: Verdichter   Datum: 18.01.2020 21:18 Uhr

Kommentar: Lieber Wolfgang, nicht nur der Mond....wir verstehen uns ja selbst nicht....

Gruß, Verdichter

Re: Der Mond versteht uns Menschen nicht

Autor: Wolfgang Sonntag   Datum: 19.01.2020 10:12 Uhr

Kommentar: Hallo meine Lieben,
danke für eure Kommentare,
liebe Bluepen, erschreckend ist ja, dass das nicht nur ein Gedicht ist, sondern Realität.
liebe Ikka, wir Autoren haben die Macht, leblosen Gegenständen Leben einzuhauchen. Aber der Mond ist nicht leblos (siehe mein Gedicht).
liebe possum, ja, es ist unsere Pflicht. Der Geist ist willig, aber ...
liebe Verdichter, aber wir hier bei Schreiber Netzwerk verstehen uns.
Dank den Knöpfern und jenen, die noch in meinen Zeilen verweilen werden.
Bis zu meinem nächsten Werk
Euer Wolfgang

Re: Der Mond versteht uns Menschen nicht

Autor: KristinaM   Datum: 19.01.2020 10:15 Uhr

Kommentar: Der Mond meditiert, genau so macht er es richtig. Wir müssen selbst aus Fehlern lernen, wenn wir überhaupt Fehler machen wenn wir einfach nur sind wie der Mond, beobachtend, leuchtend und still.

Re: Der Mond versteht uns Menschen nicht

Autor: Varia Antares   Datum: 29.01.2020 19:54 Uhr

Kommentar: Lieber Wolfgang,

Du schreibst wieder so wunderschön und packst wertvolle Gedanken in eine schöne sprachliche Form. Das aus der Perspektive des Mondes zu schreiben, finde ich eine gute Idee. :-)

LG
Varia

Kommentar schreiben zu "Der Mond versteht uns Menschen nicht"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.