Ein Blick aus dem Fenster

Ein Blick aus dem Fenster
Auf Schatten, Miseren und umherirrende Gespenster,
Auf Trauer, Frustration und Hoffnungslosigkeit,
Auf Schmerz, Resignation, fast Gleichgültigkeit.

Was ist bloß aus uns geworden?
Ist die Hoffnung dieses Mal wirklich schon gestorben?
Gibt´s nichts und niemanden, der dagegen revoltiert?
Nehmen wir es alle hin, dass unsere Rasse einfach dahin krepiert?

Dieser Blick aus dem Fenster ist beklemmend, einfach nur trist.
Es ist, als ob die gesamte Menschheit mit ihrem Verfall einverstanden ist.
Schrecklich, was mit uns passiert, was wir mit uns geschehen lassen.
Schauen wir noch in den Spiegel, können wir uns selbst nur noch hassen!

Mensch, erwach, aus deiner Lethargie!
Oder das war´s. Jetzt oder Nie!


© Jacques Bernard


2 Lesern gefällt dieser Text.

Unregistrierter Besucher



Kommentare zu "Ein Blick aus dem Fenster"

Es sind noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben zu "Ein Blick aus dem Fenster"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.