Eine Rose gebrochen,
ehe der Sturm sie entblättert.
Den Verfall schon gerochen,
immer weiter er klettert.

Erreicht schon das Blatt,
das grün noch gestrahlt,
kein Erbarmen er hat,
die Rose erkahlt.

Erreicht jetzt die Blüte,
so rot schimmert sie.
Er kennt keine Güte,
immer lauter sie schrie.

Ergraut ist sie nun,
kein Leben in ihr,
man kann nichts mehr tun,
denn er war bei ihr.

Eine graue Rose -
Einst war sie rot.
Nun eine Atemlose,
bald ist sie tot.


© scream

4 Lesern gefällt dieser Text.








Kommentare zu "Verfall"

Es sind noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben zu "Verfall"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.