In vino veritas

© Pixabay

Liegt die Freundschaft grad in Asche;
So nimm zwei Gläser und ne Flasche;
Ein edler Tropfen wird kredenzt
und niemand diese Sitzung schwänzt!

Welch derbe Worte sind gefallen;
Die in Euch nun so tosend wallen?
Der Wein, der löst so manche Zungen
und Worte, um die ihr gerungen!

„Du Schurke, Lügner, Bösewicht!“
Der Wein bringt Wahrheit nun ans Licht!
Was ausgesprochen niemals war;
Tritt nun hervor, ganz lapidar!

Im Zustand reichlicher Promille;
Reift in Euch Zwei sodann der Wille;
Das Kriegsbeil endlich zu begraben
Und torkelnd dann nach Haus zu traben.


© Mark Widmaier


27 Lesern gefällt dieser Text.




Unregistrierter Besucher





Unregistrierter Besucher



Unregistrierter Besucher
Unregistrierter Besucher



Unregistrierter Besucher
Unregistrierter Besucher

Unregistrierter Besucher
Unregistrierter Besucher





Beschreibung des Autors zu "In vino veritas"

Ein väterlicher Freund hat das mal mit mir praktiziert. Wir konnten uns nach und nach alles von der Seele quatschen und genussvoll war es noch dazu. Beim nächsten Treffen war wieder alles im Lot und darauf haben wir erstmal einen getrunken. Na ja, als Dauerlösung ist das sicher nicht geeignet, denn (zu viel) Alkohol kann auch zum ernsthaften Problem werden und dann leider auch Endstation bedeuten. Aber das Gedicht soll in erster Linie auch unterhaltsam und erheiternd sein…mit einer Prise Erkenntnis und Wahrheit

Diesen Text als PDF downloaden




Kommentare zu "In vino veritas"

Re: In vino veritas

Autor: franky   Datum: 17.01.2021 8:46 Uhr

Kommentar: Aus dieser Warte habe ich das Ganze auch noch nicht betrachtet.
Ein offenes Gespräch von Mann zu Mann kann bei verhärteten Fronten
schwierig sein (bei Frauen natürlich auch). Dann kann es schon helfen,
wenn die Zunge etwas gelockert wird. Und Du scheinst ja aus Erfahrung zu
sprechen, lieber Mark ;-)

Re: In vino veritas

Autor: Mark Widmaier   Datum: 17.01.2021 8:51 Uhr

Kommentar: Na ja, lieber Frankie, hin und wieder schon. Aber in Maßen, nicht in Massen ;-)

Re: In vino veritas

Autor: Alf Glocker   Datum: 17.01.2021 9:07 Uhr

Kommentar: ein guter Rat...
auf zur Tat!

LG Alf

Re: In vino veritas

Autor: Sonja Soller   Datum: 17.01.2021 9:16 Uhr

Kommentar: Wenn es nicht anders geht, helfen bisweilen auch Promille, lieber Mark,
wie Du weißt, liebe ich klare Worte, die müssen manchmal sein, ob mit oder ohne Wein. Wenn man sich am Ende versöhnlich in den Armen liegt, war die Flasche Wein zu viel, doch nicht zu viel. ;-)

Hier ist Dir ein ganz tolles Versöhnungs-Gedicht gelungen. Wunderbar zusammengefasst.

Herzliche Sonntagsgrüße aus dem versöhnlichen Norden, Sonja

Re: In vino veritas

Autor: Michael Dierl   Datum: 17.01.2021 9:36 Uhr

Kommentar: Schön geschrieben lieber Mark! Gratulation! Hab's mehrmals mir auf der Zunge zergehen lassen Dein Gedicht! Schmeckt mir ausgezeichnet! :-)

LG Michael

Re: In vino veritas

Autor: Wolfgang Sonntag   Datum: 17.01.2021 10:04 Uhr

Kommentar: Lieber Mark,
endlich mal wieder ein Gedicht von dir, und dann auch noch so ein angeheitertes. Im Prinzip hast du Recht, aber bei einem Teil meiner Verwandtschaft sieht es anders aus: Mit denen kann man noch nicht mal nüchtern sprechen ...
Gut geschrieben.
Liebe Grüße Wolfgang

Re: In vino veritas

Autor: Momo   Datum: 17.01.2021 10:24 Uhr

Kommentar: Wenn ich das nächste Mal in einer solchen Lage bin, werde ich das testen
und gebe meine Meinung dann zum Besten. Mal sehen, ob es auch bei
Frauen hilft. Auf jeden Fall ein unterhaltsames und schön geschriebenes
Gedicht. Ob es sich als Ratgeber eignet, wird sich erweisen.

Liebe Grüße und schönen Sonntag Momo

Re: In vino veritas

Autor: Mark Widmaier   Datum: 17.01.2021 10:31 Uhr

Kommentar: Wow, schon so viele Kommentare und noch dazu so wunderbare.
Herzlichen Dank Euch allen! Freue mich sehr.

Re: In vino veritas

Autor: Jens Lucka   Datum: 17.01.2021 11:51 Uhr

Kommentar: Auch ich machte diese Erfahrung eins Persönlich. Es ist Großartig ,wenn dann beide Parteien ruhig und Sachlich bleiben und wirklich Erkenntnisreich das Feld verlassen.
Es geschah in einer Kneipe und das Bier tat gut.
Ein schöner Text !

Gruß ,Jens

Re: In vino veritas

Autor: Verdichter   Datum: 17.01.2021 13:24 Uhr

Kommentar: "sag niemals Nein zu gutem Wein!" - schaden tut's gewiss nicht.
Ich finde nur, du solltest dich nicht schon vorab für den vermeintlichen "Aufruf zum Alkohol" entschuldigen. Du hast ein gelungenes Gedicht über eine bestimmte Situation geschrieben. Ich jedenfalls habe nicht genug Streit, dass ich dank deiner Anregung nun zum Alkoholiker werde. Wer dir da etwas vorwerfen wollte, ist auf dieser Seite nicht richtig.
Mir gefällt dein Gedicht sehr!

Gruß, Verdichter

Re: In vino veritas

Autor: Valentina   Datum: 17.01.2021 14:28 Uhr

Kommentar: Ich habe auch kein schlechtes Gefühl dabei, den Wein ohne Streit zu trinken.
Prost!

LG Vale

Re: In vino veritas

Autor: Michael Dierl   Datum: 17.01.2021 17:10 Uhr

Kommentar: Nach solch eine Leistung sollte - Sorry - MUSS man sich auch mal belohnen dürfen! Seien wir doch mal menschlich!

LG Michael

Re: In vino veritas

Autor: Vergissmeinnicht   Datum: 17.01.2021 19:38 Uhr

Kommentar: Wie sagt man so schön ?????
Kinder und Betrunkene sagen die Wahrheit... Und das Stimmt.
Das Vergissmeinnicht.

Re: In vino veritas

Autor: Mark Widmaier   Datum: 17.01.2021 21:40 Uhr

Kommentar: Vielen Dank, meine Lieben, für Eure tollen Rückmeldungen. Sie bedeuten mir sehr viel.

Re: In vino veritas

Autor: Bluepen   Datum: 18.01.2021 10:07 Uhr

Kommentar: Lieber Mark,

dein Gedicht zu lesen war ein Genuss und der Sinn darin eine Therapie.

LG - Bluepen

Re: In vino veritas

Autor: Michael Dierl   Datum: 18.01.2021 15:47 Uhr

Kommentar: Ja, lieber Mark, Dein Gedicht hat mich heute dazu gebracht mal meine Kartoffeln mit Wein zu kochen. d.h. einen Schluck oder besser drei, habe ich in das Wasser getan und siehe da sie haben mir ausgezeichnet geschmeckt. Ich wollte das schon mal lange machen, weil Herr Schubeck, in einer Kochsendung, ich schaue sowas sehr gerne, weil man immer was dazu lernen kann, mit Wein Kartoffeln gekocht hat. bzw. ein volles Glas Wein zu gegeben hat. Ich hatte es vergessen aber Dein Gedicht hat es wieder in Erinnerung gebracht! So gut haben mir normale Kartoffeln noch nie geschmeckt. Ich kann's nur empfehlen. Den Wein sollte man aber zum Schluss hinzu tun, wenn das Wasser runtergekocht ist ca. ein Glas dazu kippen und ca. 5 Min stehen lassen. Flamme aus!

LG Michael

Kommentar schreiben zu "In vino veritas"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.