In deiner Hand....

Du hast es ganz allein in der Hand,
sich jeden Tag ins Zeug zu legen,
etwas zu ändern, sich zu bewegen.
Sich von ausgetretenen Pfaden trennen,
Luftblasen nicht mehr hinterher zu rennen.

Die Unvernunft zieht ihre Bahnen,
das Ausmaß ist nicht zu erahnen,
es hilft nicht nur sich zu beklagen.
Solange du es kannst, es wagen,
das Neue, Unverbrauchte anzustreben,
bevor es kommt, das große Beben.

Wenn du erst liegst in der Gruft
umgiebt dich nichts als Moderduft.
Vorbei ist dann dein mühsam Leben
du kannst nichts mehr bewegen,
als Geist vielleicht noch über deine
Träume schweben.


© Soso


5 Lesern gefällt dieser Text.


Unregistrierter Besucher



Diesen Text als PDF downloaden




Kommentare zu "In deiner Hand...."

Re: In deiner Hand....

Autor: Herbert Kaiser   Datum: 21.11.2020 20:47 Uhr

Kommentar: Liebe Sonja,
ich weiß es von mir, der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Man geht ausgetretene Pfade, Veränderung ist oft zu anstrengend. Mit dem Alter wird man bequemer.
Dein Appell kommt da ganz richtig. Hoffentlich greifen ihn viele Menschen auf.

Sehr gut beschrieben, aus dem Leben gegriffen.

LG Herbert

Re: In deiner Hand....

Autor: Sonja Soller   Datum: 22.11.2020 0:22 Uhr

Kommentar: Danke Dir lieber Herbert,
das Alter sollte keine Ausrede sein, man kann zu jeder Zeit neue Wege geh'n.

Herzliche Grüße aus dem sehr frühen Norden, Sonja

Re: In deiner Hand....

Autor: Bluepen   Datum: 22.11.2020 8:59 Uhr

Kommentar: Liebe Sonja,

höchst interessantes Thema gut auf den Punkt gebracht.
Wenn man schon nichts ändern kann oder will, dann sollte man auch das lamentieren lassen.

LG - Bluepen

Re: In deiner Hand....

Autor: Sonja Soller   Datum: 22.11.2020 11:53 Uhr

Kommentar: So ist es, liebe Bluepen.

Herzliche Sonnzagsgrüße aus dem Norden, Sonja

Kommentar schreiben zu "In deiner Hand...."

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.