Ich habe 2 Mütter und 10 000 Väter –
jeder könnte mein Vater noch sein.
Sorgen mach‘ ich mir dann viel später,
momentan wahr‘ ich den Schein!

Ich habe 2 Väter und keine Mutter,
der weibliche Part ist mir nicht geläufig.
Trotzdem ist alles verteufelt in Butter –
das gibt es heutzutage sehr häufig.

Mein Schicksal ist wohl ein Terrorist?
Was macht es mit mir und warum?
Wie lange ist meine Einspruchsfrist?
Gibt es Leben vielleicht posthum?

Diesmal meine ich, klappt es nicht!
Der Start ist billig, das haut nicht hin!
So ende ich kläglich, aus meiner Sicht.
Wie finde ich endlich den Sinn?

Die Welt ist groß, doch sie ist fremd!
Wo ist zum Einstieg ein richtiges Nest?
Eins, das mich fördert – nicht lähmt??
Das wäre vielleicht ein glückliches Fest!

Das glückliche Fest

© Alf Glocker


© Alf Glocker


5 Lesern gefällt dieser Text.




Unregistrierter Besucher

Diesen Text als PDF downloaden



Kommentare zu "Das glückliche Fest"

Re: Das glückliche Fest

Autor: Soléa   Datum: 02.12.2018 17:58 Uhr

Kommentar: Gerne gelesen Alf und wieder nachdenklich deine Zeilen verlassen …
Liebe Abendgrüße
Soléa

Re: Das glückliche Fest

Autor: Rebecca   Datum: 02.12.2018 19:36 Uhr

Kommentar: Lieber Alf, das spricht mir aus der Seele. Dieses Suchen und Sehnen... Ich habe endlich mein Nest gefunden! Leben!

Liebe Grüße
Rebecca

Re: Das glückliche Fest

Autor: Alf Glocker   Datum: 03.12.2018 6:16 Uhr

Kommentar: Vielen Dank liebe Freunde!

LG Alf

Kommentar schreiben zu "Das glückliche Fest"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.