Wie Gott sie schuf,stand sie vor mir,
halb Göttin und halb Menschentier,
alles was ich an ihr sah,
ging mir in der Seele nah;

Sie war nackt,
das war Fakt,
doch war da mehr,
ich spürte sehr,
die Weiblichkeit,
in Leiblichkeit;

Dann kam in grellen Wellen,
Liebschein,mich erhellen,
da war dann so ein Hochgefühl,
ganz natürlich,kein Kalkül;

Damals begriff ich sehr,
der Mensch ist immer mehr,
als man zu sehen meint,
wie wenn Gott selber weint;

Näher kann ich es dir nicht beschreiben,
spürst du es nicht,mußt du noch im Dunkel bleiben...

So Long-Nervenschmied


© Lapesch


3 Lesern gefällt dieser Text.



Unregistrierter Besucher

Diesen Text als PDF downloaden




Kommentare zu "Nackt"

Re: Nackt

Autor: Karin1602   Datum: 01.06.2021 8:56 Uhr

Kommentar: Sehr berührend geschrieben. Ein Text der die Seele berührt

Kommentar schreiben zu "Nackt"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.