Ich weiß nicht wo ich hingehör,
bin rastlos wie der Wind.
Hab doch keinem was Böses getan,
unschuldig wie ein Kind.

Ich warte auf den Zeitpunkt,
wo das Warten endlich vorbei ist.
Der Zeitpunkt wo du dich zeigst,
wo ich endlich weiß wer du bist.

Der Zeitpunkt wo ich aufatmen kann,
wo die Dunkelheit endlich Sinn macht,
denn nur durch die Dunkelheit, weiß ich zu schätzen,
wenn bald die Sonne wieder lacht.

Den Glauben an dich darf ich niemals verlieren,
denn Glaube versetzt Berge.
Und Berge muss ich versetzen,
damit ich endlich ich selbst werde.

Wer weiß schon was das Schicksal,
uns für eine Geschichte schrieb,
doch Fakt ist, egal wer du bist,
dich habe ich jetzt schon geliebt.


© Louisa Dittert


9 Lesern gefällt dieser Text.

Unregistrierter Besucher








Diesen Text als PDF downloaden




Kommentare zu "Egal wer du bist"

Re: Egal wer du bist

Autor: Ikka   Datum: 11.10.2019 11:46 Uhr

Kommentar: Oh, der Glückliche! :) Gerne gelesen und lieben Gruß, Ikka

Re: Egal wer du bist

Autor: Jacques Bernard   Datum: 11.10.2019 11:50 Uhr

Kommentar: Den Glauben nicht zu verlieren, ist der richtige Weg. Eines Tages wird die Dunkelheit vergehen und die Sonne wird wieder für dich lachen!

LG

Jacques

Kommentar schreiben zu "Egal wer du bist"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.