Zwischen uns das war Magie,
versprochen:"Ich verlass dich nie!"
Wie junge Hunde,
wie Boxer in der ersten Runde.
Wir haben die Liebe ausprobiert,
gekostet,gebraten und durchstudiert.
Wie zwei alte Seelen,die sich ewig kennen,
die bis zum Horizont und weiter rennen.
Teure Geschenke,Schwüre für die Ewigkeit,
und durchwachte Nächte,schöne Zeit.
Und jetzt sitz ich hier,
beim siebten Bier,
und spiel die Platten,
die wir so gerne hatten.
Der Ofen ist schon an,
ich heiz die Platten ein,
weil ich nicht anders kann,
nichts soll von dir mehr da sein..
Denn du bist es auch nicht,
nicht da bei mir,
du feierst jetzt mit`nem andern,
verdammt,ich frier.
Es ist so abgedroschen,
das Feuer ist verloschen...


© Hannes Lapesch


2 Lesern gefällt dieser Text.



Diesen Text als PDF downloaden




Kommentare zu "Zwischen uns..."

Re: Zwischen uns...

Autor: humbalum   Datum: 18.08.2019 13:48 Uhr

Kommentar: Die Weiber! Das ist immer russisches Roulette! Der echte Mann braucht aber diesen Nervenkitzel! Am Ende verliert er! Aber er hat das Spiel gewagt! Und das ist eben das Leben! Ein inrteressantes Gedicht! Klaus

Re: Zwischen uns...

Autor: Soléa   Datum: 19.08.2019 8:37 Uhr

Kommentar: Wie, die Weiber, Klaus!? Umgekehrt nicht? :-) Wenn's gepasst und noch gestimmt hätte, wärs für immer. War's scheinbar nicht, dann doch besser so. Andere Mütter haben auch
Töchter/Söhne …
Gut geschrieben ist es alleweil, Hannes!

Liebe Grüße
Soléa

Kommentar schreiben zu "Zwischen uns..."

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.