(Part 1:)
Wer kommt da aus dem roten Jordanland?
Vor uns'ren Augen werdet ihr verbannt
in Schand' komplett, für all' und ewiglich.
Wir könn', was ihr nicht könnt - blamier'n doch nicht.
Neshama rhetorisch fragt: "Was sind die wert?!"
In Deren Nasenlöchern Rauch seid ihr,
falsche Farbe in der fairen Stadt;
wollt ohne Maler auf die weiße Wand.

(Bridge 1:)
(Es gibt die Wahrheit und euch;
zu wem rennet ihr heut'?
Ihr könnt leben oder Angst realisier'n -
peitschen nur und negier'n.)

(Chorus 1:)
So spricht die Erlösung: "Ich war
angewidert, dass niemand sich wandte an -
also nahm Ich Mein Ziel selber in die Hand;
Meine Wut, sie ergriff Mich,
Gerechtigkeit trug Mich.
Mein Rächer ist nah'.
Du willst streiten mit Mir!? Konfrontier'n wir uns!
Willst beschuldigen Mich!? Los, persönlich tu's!
Wer hier will Mich verurteil'n?
Lass nur dein 'Licht' sein
die Fackel in deiner Hand!"

(Part 2:)
Wer fliegt da hinten in dem Schwarzen Land,
weise hörend, wie der Regen brav,
wie der See in jenem Glitzertal?
Ein Zeuge, welcher ist komplett real.
Wie Palm' und Feige der Kristall erglüht
ihm, der glaubt, was dem Kurier enthüllt.
So seht das Land gerettet und geheilt,
neu erschaffen für die echte Zeit!

(Bridge 2:)
(Von uns'rem Gegner verspeist,
verschlingt ihr gar uns'ren Feind;
aber eure Missgunst, sie wird nie mehr sein -
diese geht mit euch heim.)

(Chorus 2:)
Der Geist Des Wissens war
angewidert, dass niemand sich wandte an -
also griff Er selbst ein; hält nun uns're Hand.
Und ich blickte und strahlte -
Gerechtigkeit wallte.
Unser Rächer ist nah'.
Und die Ältesten werfen sich vor den Thron,
wenn wir Anbeter sing' uns'rem Lied Sein Lob -
Harz in gold'nen Gefäßen,
fast wie die Gesten,
welche wir Ihm einst gebracht.

(B-Part:)
Huuuu.....
Lo ma(ch)shewotay ma(ch)shewoteychem
welo darcheychem derachay.
Kígawehú shamayim me'aretz,
ken gawehu 'derachay middarcheychem
uma(ch)shewotay mima(ch)shewoteychem.
Yaaaaaaa.......
Wooooohhhh....

(Chorus 3:)
So spricht die Lösung: "Ich war
angewidert, dass niemand sich wandte an -
also nahm Ich Mein Ziel selber in die Hand;
Meine Wut, sie ergriff Mich,
Gerechtigkeit trug Mich.
Mein Rächer ist nah'.
Du willst streiten mit Mir!? Konfrontier'n wir uns!
Willst beschuldigen Mich!? Los, persönlich tu's!
Wer hier will Mich verurteil'n?
Lass nur dein 'Licht' sein
die Fackel in deiner Ha(aaaaa)nd!"
So sprach der Designer: "Nun geht,
Diademe erlesen, zu einem Stamm
eig'ner Sprache, glatt, stur, weit gefürchtet, lang,
denn ihr seid Meine Waffen;
Ich bin eure Waffe;
ihr habt Meinen Pakt.
Alles, was sie euch gaben, wir geben ihn';
alles, was sie noch haben, ihr nehmet ihn'.
Meinen Sieg sollt ihr tragen.
Pfeif' euch zusammen
in Meine jede Hand."

(Outro:)
.. In Meine jede Hand.....


© Chiara Lo Giudice


1 Lesern gefällt dieser Text.



Beschreibung des Autors zu "Beim Namen Gerufen"

tribales, ethnisches, chansonartiges, modernes Schlagerlied




Kommentare zu "Beim Namen Gerufen"

Es sind noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben zu "Beim Namen Gerufen"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.