Gibt es eigentlich noch Zweifel daran, dass alle Ausländer gewohnheitsmäßige Vergewaltiger sind, die nur eines im Sinn haben, blonde deutsche Staatsbürgerinnen zu schänden?

Dagegen muss man als rechter, ich meine gerechter Deutscher doch etwas unternehmen! Ich beschließe deshalb, Kontrollgänge durch die Stadt zu unternehmen. In einem Kostümverleih will ich eine Verkleidung ausleihen, da jedoch nur noch ein Hasenkostüm verfügbar ist, wähle ich dieses aus und begebe mich, so getarnt, auf die Straße, um ausländische Verbrecher zu stellen.

Heute morgen bin ich zum ersten Mal fast erfolgreich gewesen. Hier mein Bericht, den ich noch morgen an die Ausländerbehörde weiterleiten werde

***

Auf der Straße schiebt ein weißhaariges Mütterchen einen Rollator vor sich her und schlurft langsam über den Gehsteig. Ein paar Meter hinter ihr ein dunkelhäutiges Individuum. Klar! Dieser Fremde hat ganz offensichtlich die Absicht, die alte Dame zu vergewaltigen.

Ich folge den beiden unauffällig. Der Dunkelhäutige schaut sich kurz um, scheint jedoch vor Hasen nichts zu befürchten und schlendert scheinbar unbeteiligt weiter hinter der Dame her. Ein sicheres Zeichen, dass er etwas zu verbergen hat.

An einem Zebrastreifen bleibt die alte Dame stehen. Der Dunkelhäutige natürlich ebenfalls. Klar, das Zebramuster ist ihm als Schutzmechanismus dieser Tiere aus seinem afrikanischen Herkunftsland bestens bekannt. Sicher denkt er, dass es weniger auffällt, wenn er der Dame auf dem Zebrastreifen Gewalt antut, als wenn dies auf einem unifarbenen Betonuntergrund stattfinden würde.

Die Dame betritt den Übergang. Mehrere Autos halten. Jetzt fühlt sich der Dunkelhäutige wohl beobachtet und verschiebt die Realisierung seiner Untat auf später. Beide befinden sich nun auf der anderen Straßenseite mit zahlreichen Hauseingängen. Der Dunkelhäutige will sie sicher in einen dieser Hausflure zerren und seine Untat dort ausführen. Doch beide gehen an mehreren Hauseingängen vorüber. Ich begreife, dass der Verfolger es nur deshalb vermeidet, die Dame in einen der Eingänge zu zerren, weil in den düsteren Hausfluren bereits andere Dunkelhäutige dabei sind, hellhäutige deutsche Mädel zu überwältigen und zu sexuellen Dienstleistungen zu zwingen. Er will also lediglich eine Überfüllung einzelner Hausflure vermeiden.

Eine perfide Strategie, die wirkungsvoll zu sein scheint, denn die alte Dame geht weiter, ohne auch nur eine Sekunde lang die doch so offensichtliche Bedrohung zu realisieren.

Jetzt steuern sie beide ein Trambahnwartehäuschen an. Dort gibt es Sitzgelegenheiten. Die Dame setzt sich, der Dunkelhäutige neben sie. Dabei lässt er einen Sitzplatz zwischen der Dame und sich frei.

Reine Tarnung! Er will das Opfer in Sicherheit wiegen. Da hält die Straßenbahn und die Dame steigt ein, der Dunkelhäutige eilt zu ihr, fasst sie unter den Ellenbogen an und hilft ihr in die Bahn. Doch das ist ganz klar ein Ablenkungsmanöver. In Wirklichkeit will er nur die Festigkeit ihre Fleisches prüfen, um perverse Vorfreuden zu genießen, ehe er ihr Gewalt antut.

Er lächelt ihr freundlich zu. Natürlich! Lächeln erscheint immer unverdächtig.
Doch jetzt greift er nach dem Rollator, sicher will er ihn rauben, um ihn gegen Rauschgift einzutauschen.

Aber es beobachten ihn zu viele Fahrgäste, und Zeugen kann er gar nicht gebrauchen. Also reicht er der Dame den Rollator ins Bahninnere hinauf.

Sie dankt ihm auch noch, während er ihr zulächelt. Die Ahnungslose! Sie realisiert in ihrem kulturbedingt tief verankerten Vertrauen zu Fremden ja gar nicht, wie dicht ihr das Verbrechen auf den altersmüden Fersen war.

Der Dunkelhäutige wendet sich zu mir und sagt: „Das finde ich nett von Ihnen, dass Sie mitgeholfen haben, auf Oma Erna aufzupassen. Das ist nämlich meine Nachbarin, ich schau immer mal nach ihr und gebe acht, dass ihr nichts passiert. Schön auch, dass Sie im Hasenkostüm waren. Woher wissen Sie eigentlich, dass Oma Erna so ein Faible für Plüschtiere hat? Sie hat sie früher sogar mal gesammelt“.

Ich bin verblüfft. Offensichtlich tarnen sich die dunkelhäutigen Finsterlinge jetzt schon nicht nur durch akzentfreies Deutsch, sie haben auch bereits die nächste Stufe des Verbrechens beschritten. Sie vergewaltigen nicht nur unsere Frauen, sie untergraben auch noch unsere rechtschaffene deutsche Weltanschauung, indem sie versuchen, unsere berechtigten Vorurteile ad absurdum zu führen.

Meinen Bericht werde ich erstmal abheften und ihn erst später an die Ausländerbehörde schicken.


© Peter Heinrichs


3 Lesern gefällt dieser Text.




Diesen Text als PDF downloaden




Kommentare zu "Deutschland muss sauber bleiben! (eine zynische Persiflage)"

Re: Deutschland muss sauber bleiben! (eine zynische Persiflage)

Autor: possum   Datum: 04.05.2019 4:55 Uhr

Kommentar: Lieber Peter,
es ist grausig wie schnell Menschen Urteile über ... Andere fällen, anstatt erst mal vor ihrer eigenen Tür zu kehren.
Es gibt natürlich gar ganze Gruppen ob schwarz ... weiß oder sonst wie, welche gewalttätig sind, sie wird es immer geben, egal in welchem Land. Der Durchschnittsbürger aber, ist froh sein tägliches Sein zu meistern.
dein Werk gefällt mir, liebe Grüße!

Re: Deutschland muss sauber bleiben! (eine zynische Persiflage)

Autor: Maline   Datum: 04.05.2019 11:47 Uhr

Kommentar: Sehr gut! Kann mich der Meinung unserer Dichterkollegin possum voll und ganz anschliessen.


LG. von der österreichischen Ausländerin in Serbien Maline

PS: Bin hier integriert, akzeptiert, gehöre hierher, lebe mit Freude hier!

Re: Deutschland muss sauber bleiben! (eine zynische Persiflage)

Autor: Alf Glocker   Datum: 04.05.2019 15:16 Uhr

Kommentar: Das kommt von den Urängsten - Arachnophobia z.B, oder die Angst vor Schlangen, das ist alles unbegründet! Ebenso hat sich das Wort "getürkt" aus dem reinen Nichts entwickelt. Wir stammen alle von geistig Behinderten ab und wir sind natürlich selbst auch geistig behindert...denn niemand ist je gebissen, gewürgt, oder betrogen worden. Wir machen uns da echt allerhand vor!

Viele Grüße
Alf

Re: Deutschland muss sauber bleiben! (eine zynische Persiflage)

Autor: mychrissie   Datum: 04.05.2019 16:35 Uhr

Kommentar: Nun ja, lieber Alf Glockner,

die Angst vor dem Unbekannten, Fremden, also die Xenophobie, war ohne Zweifel in grauen Vorzeiten ein evolutionärer Bonus. Wir alle stammen ja von den Angsthasen ab, die sich lieber in ihrer Höhle verkrochen haben, anstatt dem Säbelzahntiger mit Imponiergehabe gegenüberzutreten.

Aber wir haben ja neben dem ursprünglichen Stammhirn, das nur die Alternativen "Kämpfen" oder "Flüchten" kannte, auch mittlerweile eine Großhirnrinde entwickelt, die uns zum aufgeklärten Denken befähigen sollte.

Und die versetzt uns auch in die Lage, differenziert und vernünftig mit Zuwanderungen (die übrigens seit Urzeiten alle Bevölkerungsstrukturen prägen) umzugehen.

Insofern wollte ich den ignoranten Flachköpfen, die in rechtslastigen Parteien und östlichen deutschen Gefilden ihr Unwesen treiben, nur mal einen Spiegel vorhalten.

Gruß, Peter (mychrissie)

Re: Deutschland muss sauber bleiben! (eine zynische Persiflage)

Autor: mychrissie   Datum: 04.05.2019 16:35 Uhr

Kommentar: Nun ja, lieber Alf Glockner,

die Angst vor dem Unbekannten, Fremden, also die Xenophobie, war ohne Zweifel in grauen Vorzeiten ein evolutionärer Bonus. Wir alle stammen ja von den Angsthasen ab, die sich lieber in ihrer Höhle verkrochen haben, anstatt dem Säbelzahntiger mit Imponiergehabe gegenüberzutreten.

Aber wir haben ja neben dem ursprünglichen Stammhirn, das nur die Alternativen "Kämpfen" oder "Flüchten" kannte, auch mittlerweile eine Großhirnrinde entwickelt, die uns zum aufgeklärten Denken befähigen sollte.

Und die versetzt uns auch in die Lage, differenziert und vernünftig mit Zuwanderungen (die übrigens seit Urzeiten alle Bevölkerungsstrukturen prägen) umzugehen.

Insofern wollte ich den ignoranten Flachköpfen, die in rechtslastigen Parteien und östlichen deutschen Gefilden ihr Unwesen treiben, nur mal einen Spiegel vorhalten.

Gruß, Peter (mychrissie)

Re: Deutschland muss sauber bleiben! (eine zynische Persiflage)

Autor: Alf Glocker   Datum: 04.05.2019 17:12 Uhr

Kommentar: Lieber Peter "mychrissie"!

Also erst einmal mein großes Kompliment zu Deinem großen Großhirn!
So ein Großhirn braucht natürlich keinen Instinkt mehr und kann sich ganz auf die erworbende Bildung stützen, die uns ermöglich einfach mit allem spielend leicht fertig zu werden...
Aber - anscheinend hast Du mich völlig falsch verstanden! Habe ich nicht ausdrücklich erklärt, daß unsere Ängste völlig unbegründet sind?!
Ich appelliere an Dein Großhirn...

Des Weiteren hat mich auch irritiert, daß Du in deinem Kommentar offensichtlich Leute beleidigst, die natürlich kein so großes Grohirn wie Du haben.
Nun, wahrscheinlich habe ich mich da geirrt.
Selbstverständlich aber stimme ich Dir gerne zu, daß alle Menschen, die anders denken als Du Flachköpfe sind.

Daraus lässt sich in der Tat vieles lesen...

Zuletzt möchte ich jedoch nicht versäumen mich ausdrücklich bei Dir zu bedanken. Du hast mir unglaublich neue Horizonte eröffnet, in die ich, ohne Dein Zutun, niemals Einblick erhalten hätte.

Meine hochachtungsvollsten und kollegialsten Grüße an Dich, aber bitte, schreibe meinen Nachnamen nicht wieder falsch.

Ich danke Dir!

Alf

Re: Deutschland muss sauber bleiben! (eine zynische Persiflage)

Autor: mychrissie   Datum: 04.05.2019 17:47 Uhr

Kommentar: Lieber Alf,

sorry für den Schreibfehler. Ich wollte wirklich niemals den Eindruck erwecken, dass nur ich ein Großhirn besäße. Nein, wir alle haben zumindest die Chance gehabt, zu begreifen, was ein menschenwürdiges Zusammenleben ausmacht. Wer sich dagegen sträubt, dem ist eben nicht zu helfen.

Mein Bashing galt nur einem gewissen Teil der Bevölkerung, nämlich dem Dreck am extrem rechten Rand. Ich habe 1945 als Sechsjähriger beim Einmarsch der Russen in Berlin und dem verzweifelten "Kampf" der letzten vom verbrecherischen Schnurrbartträger in die Schlacht geworfenen halben Kinder Dinge erlebt, die sich die Jüngeren von heute gar nicht vorstellen können.

Und in diesem Punkt kenne ich weder Verständnis noch gar Nachsicht mit denen, die sich unten das Feigenblatt des "Abgehängtseins" umbinden und oben den rechten Arm zum Gruß ausstrecken.

Liebe Grüße, Peter

Re: Deutschland muss sauber bleiben! (eine zynische Persiflage)

Autor: Alf Glocker   Datum: 04.05.2019 18:35 Uhr

Kommentar: Uff, dann bin ich ja beruhigt!

ich dachte schon Du hättest die neuen faschistischen Tendendenzen, die vom Islam ausgehen, nicht bemerkt!

ich danke Dir ein weiteres Mal!

Liebe Grüße
Alf

Re: Deutschland muss sauber bleiben! (eine zynische Persiflage)

Autor: mychrissie   Datum: 04.05.2019 19:04 Uhr

Kommentar: Faschistische und pseudopatriotische Tendenzen kommen heute aus allen Richtungen. Wirklich aus allen!

Wir bräuchten mittlerweile ein Ganzkörperabschirmkondom gegen den Irrsinn.

Gruß, Peter

Kommentar schreiben zu "Deutschland muss sauber bleiben! (eine zynische Persiflage)"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.