Ganz oben auf der Klamm,
da steht ein Kreuz aus Holz,
da saß ich auf der Bank
und war auf mich ganz stolz,
dass ich mich habe aufgerafft
und´s dann noch so weit hoch geschafft.

Dort in der klaren Luft
man kilometerweit
sieht Gipfel, Steg und Weg
als Landschaft ringsum breit.
Ich ließ die Augen schweifen kühl,
doch schien erhaben das Gefühl!

Schon ging´s wieder ins Tal,
dabei kam ich in Trab
und sang froh vor mich hin,
als mich es trieb hinab,
ich bin fürwahr kein Mensch vom Berg,
bei jedem Schritt hier ich das merk.

Doch was ich oben heut
geseh´n hab hier rundum,
das war so wunderschön,
vor Ehrfurcht blieb ich stumm.
Vielleicht steig ich ein andres Mal
noch einmal hoch vom tiefen Tal.


© bruddlsupp


1 Lesern gefällt dieser Text.



Beschreibung des Autors zu "AUF DER KLAMM"

Eigentlich wollte ich ans Meer.

Diesen Text als PDF downloaden




Kommentare zu "AUF DER KLAMM"

Es sind noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben zu "AUF DER KLAMM"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.