Diese Endlose Ruhe in dir, du merkst Sie nur noch an deinem Atem.
Deine Gefühle sortieren sich so langsam,
dein Körper ist regungslos,
dein Herz schlägt schneller als jemals zu vor.
Dein Durst sowie hunger sind gestillt.
Deine Atemzüge werden länger,
die Liebe wächst langsam aber sicher in dir voran.
Du fühlst dich auf einmal geborgen,
du bist aber alleine Daheim,
es kommt eine Träne von deinen Augenlider herein.
Sie fließt deine Wange herunter bis in deinen Mund hinein.
Dein Körper fühlt sich auf einmal so anders an,
du empfindest eine angenehme Wärme an dir
und schläfst langsam ein.
Deine Seele steigt aus deinem Körper hinaus
und gleitet den Himmel hinauf.
Und viele wollten Sie haben
doch niemand konnte Sie jemals einfangen.


© Tatsumi


2 Lesern gefällt dieser Text.



Diesen Text als PDF downloaden




Kommentare zu "Endloser Schlaf"

Re: Endloser Schlaf

Autor: Jürgen   Datum: 10.06.2019 23:03 Uhr

Kommentar: Hallo Tatsumi,

ein gefühlvolles Gedicht, durch Traurigkeit geprägt. Dein Gedicht
ergreift einen, man kann sich Deinem Gedicht nicht entziehen.
Großartig!!!

Gruß Jürgen

Re: Endloser Schlaf

Autor: Tatsumi   Datum: 16.06.2019 22:20 Uhr

Kommentar: Danke Jürgen:)

Kommentar schreiben zu "Endloser Schlaf"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.