Winterherz

© Pixabay

Winterherz

Vogel der Nacht flieg mit mir zurück
Nach Gestern, wo ich war voller Glück
Zurück zu der Liebsten Stimme Klang
Der Widerhall in meiner Seele fand.

Da träumte ich in deinem Schoß
Bis die Müdigkeit mir die Augen schloss
Und ich versank in bittersüße Träume
Durchstreifte unbekannte Seelenräume.

Weit hinter dem bekannten Horizont
Dort wo die unsterbliche Liebe wohnt
In diesem Niemandsland der großen Gefühle
Traf ich dich in Leidenschaft und Schwüle.

Honig und Nektar nicht süßer mir schienen
Es galt auf ewig dein Herz zu gewinnen
In deinem Lächeln ruhte mein Leben
Für uns sollte es immer ein Morgen geben.

Doch aus allen Wolken bin ich gefallen
Das Schicksal zeigte seine giftigen Krallen
Knüpfte mich an den tiefsten Schmerz
Ach, in meiner Brust schlägt ein Winterherz.


© Herbert Kaiser


7 Lesern gefällt dieser Text.




Unregistrierter Besucher



Diesen Text als PDF downloaden




Kommentare zu "Winterherz"

Re: Winterherz

Autor: Jens Lucka   Datum: 13.10.2021 21:25 Uhr

Kommentar: Mein Winter darf noch etwas warten.

Liebe Grüße , Jens

Re: Winterherz

Autor: Alf Glocker   Datum: 14.10.2021 8:04 Uhr

Kommentar: Oh!

LG Alf

Kommentar schreiben zu "Winterherz"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.