Liebes(un) Glück

Über die sandigen Ufer der Erinnerung
tief ins schweigende Ich hinein
traten böse Geister vom Damals in das Heute
Wie eine Sturzflut dämonischer Kräfte
Zum Brechen gebrachte Dämme
Der Ideologie der Kontrolle.


Von Blitzen vergoldete Regenschauer
fallender Träume namenlos
tief dringender Liebestrauer
Auf Zügen verstorbener Sehnsüchte
und erloschener Augen
fahren wir in die Unterwelt
auf Gleisen, die das Schicksal baut

Vom Sturm erhöhte Gefühle
auf einer roten Schaukel unter glühenden Sternen
Im Chaos der großen Panik
Ertrinkender Gedankenspiralen
erweist sich weißer Menschen Weg
am Horizont kindlich verblasster Ideale: Wer wir waren, wer wir sind
Rätselhafte Umrisse , von Gott bestimmt
mit dem Kompass dieser letzten Reise
werden deine großen Ängste leise.


© J.Renner 2022


1 Lesern gefällt dieser Text.





Kommentare zu "Liebes(un) Glück"

Re: Liebes(un) Glück

Autor: Angélique Duvier   Datum: 01.05.2022 16:14 Uhr

Kommentar: Lieber Joe, Dir ist ein sensibles Liebesgedicht gelungen, dazu das sehr ansprechende Portraitfoto, beides gefällt mir!

Liebe Grüße,

Angélique

Kommentar schreiben zu "Liebes(un) Glück"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.