UNSERE Gier nach Gift
im umsäumt erringt die Leidenschaft
bis zum Rand uns Knochen.

DEMONEN sind im Sonnenuntergang gefangen
ihre Zeit verleit schmerzesglänzend unsere knochigen Flügel
gerissen liegt dem Blutstropfen, wie das Herz es schmeckt
als Tropfen der bis zu deines Vaters Weg.

IM GOLD DER SINNE welch süßer Schmerz zerschmolzen ist
die Pracht der Schatten nur Jugend zeigt den Tod wie er glänzt
als Seidenmaske in den Tag der Angst aus schwarzen Augenwinkeln doch diese Nacht ins Atmen zu ersehnen.


© devatomm


3 Lesern gefällt dieser Text.

Unregistrierter Besucher

Unregistrierter Besucher

Diesen Text als PDF downloaden




Kommentare zu "ZENOBER"

Es sind noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben zu "ZENOBER"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.