Der See hat seine Tücken,
nur hin und wieder ein paar Lücken,
wo Wellen ziehen ihre Bahnen,
läßt dunkles Wasser nur erahnen,
die Tiefe ist bedrohungsvoll,
wie Melodien in Dur und Moll.

Der Wassergeist am Waldesrand,
sehnt sich nach tiefem Wasserstand,
vom Grund her steigen Perlen auf....,
indes der Mond nimmt seinen Lauf,
ein Käuzchen in den Bäumen schreit,
nun ist der Morgen nicht mehr weit.

Auch diese Nacht wird einmal enden,
und Sonnenstrahlen Wärme spenden,
der Tau benässt das zarte Grün,
lässt kleine Blümlein wieder blühen,
der See, nun friedlich hell und klar,
was neue Hoffnung gibt, fürwahr.


© groti


5 Lesern gefällt dieser Text.







Beschreibung des Autors zu "Bedrohungsvoll"

See, Tiefe, Wassergeist, Perlen, Hoffnung




Kommentare zu "Bedrohungsvoll"

Re: Bedrohungsvoll

Autor: Michael Dierl   Datum: 11.06.2024 8:53 Uhr

Kommentar: Sehr schönes, kleines Gedicht! ;-)

lg Michael

Re: Bedrohungsvoll

Autor: Farbenfroh   Datum: 11.06.2024 10:53 Uhr

Kommentar: Eine schöne Stimmung erzeugst du mit deinem Gedicht, Groti - grad so, als ob man in der Szenerie dabei sei.

Re: Bedrohungsvoll

Autor: Sonja Soller   Datum: 11.06.2024 11:38 Uhr

Kommentar: Wunderbar geschrieben liebe Helga!

Herzl.Grüße aus dem wasserumgebenen Norden, Sonja

Kommentar schreiben zu "Bedrohungsvoll"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.