So eingebildet war sie, stolz und schön
Und fragte wer: "magst mit mir geh'n?"
Prinzessin wies ihn sogleich ab
und spottete - das nicht zu knapp!

Der eine war ihr viel zu dick:
"Du Weinfass geh mir aus dem Blick!"
Ein and'rer war ihr viel zu lang:
"So lang und schwank hat keinen Gang!"

Da kam ein Mann mit hohem Sinn,
ein König, bärtig, spitz das Kinn,
der liebte sie und sprach ganz zart -
Sie höhnte: „König Drosselbart!“

Ihr Vater war nun voller Grimm:
„Genug gespottet! Ich bestimm:
der nächste Bettler, der da kommt,
wird nun dein Mann, ganz prompt!“

Gesagt, getan. Ein Spielmann kam,
der sie sogleich zur Gattin nahm
Zu Fuß zog sie mit ihm durchs Land
gehüllt in Lumpen und in Schand'

Wohin sie kam, tönte es gleich:
„Das hier ist Drosselbartes Reich!"
"Ach hätt' ich nur den Mann genommen!
Ich werd' ihn nicht zurückbekommen!"

Sie zog zum Mann ins kleine Haus
Die Hausarbeit war ihr ein Graus
Er gab ihr Töpfe für den Markt,
die bot sie feil, verdiente karg

Da galoppierte ein Husar,
betrunken, wie er nun mal war,
ritt gradewegs durch ihr Geschirr
Sie weinte laut und wurd' fast irr

Ihr Mann entschied: „Geh hin zum Koch!
Im Schloss gibt's Arbeit immer noch
Der König feiert da ein Fest,
zu dem er ganz fein kochen lässt!“

Am großen Tag stand sie versonnen,
ihr Stolz war weg, ihr Glück zerronnen
Der König, ganz in Samt und Seide,
kam auf sie zu in ihrem Leide

und sprach ganz freundlich: "Fürcht' dich nicht!
Ich bin es doch, der zu dir spricht!
Ich war der Spielmann, der Husar,
der Mann, der immer bei dir war!

Ich wollte deinen Sinn umkehren
und dich gewinnen, dich was lehren
Ich hab dich so geliebt, verehrt:
war das denn falsch, war es verkehrt?"

Da weinte sie und sprach: es stimmt!
"Verzeiht mir, König, ich war blind!"
Der sprach: "Vorbei ist nun die böse Zeit!
Nun wird gefeiert: die Hochzeit!"

König Drosselbart

© Paul Hey - König Drosselbart


© Jürgen Wagner


7 Lesern gefällt dieser Text.


Unregistrierter Besucher

Unregistrierter Besucher


Unregistrierter Besucher


Beschreibung des Autors zu "König Drosselbart"

Nach Brüder Grimm, KHM 52

Diesen Text als PDF downloaden




Kommentare zu "König Drosselbart"

Re: König Drosselbart

Autor: akilegna   Datum: 23.03.2024 15:17 Uhr

Kommentar: Oh, wie liebe ich dieses Märchen. Hast du schön in Gedichtform gebracht. Super!
Liebe Grüße
Angelika

Re: König Drosselbart

Autor: Michael Dierl   Datum: 24.03.2024 21:43 Uhr

Kommentar: Hi Jürgen, einfach wundervoll. Ich mag solche Gedichte ebenfalls! Das hat noch was, das ist noch ursprünglich und kann man sich gut ausmalen. Sehr schöne Idee, und toll von Dir umgesetzt. Ich werde es gleich nochmal lesen. Das lohnt sich auf jeden Fall! Du hast sehr gute Ideen ist mir schon mal aufgefallen! Einfach ein großes Lob von mir und natürlich einen verbalen Blumenstrauß. Klasse gemacht!

Lg Michael

Re: König Drosselbart

Autor: Jens Lucka   Datum: 25.03.2024 20:59 Uhr

Kommentar: Wunderschön ! Ich habe angenommen, so etwas gibt es bereits als Gedicht.
Das ist eine super Idee und wunderbar umgesetzt.

Herzliche Grüße von Jens

Re: König Drosselbart

Autor: Juergen Wagner   Datum: 03.04.2024 21:44 Uhr

Kommentar: Danke Euch!

Kommentar schreiben zu "König Drosselbart"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.