Kommentare

Zeige Ergebnisse 1-20 von 65267.

Kommentar zu Liebe in Trauer

Mein aufrichtiges Beileid!


Es gibt Tage in unserem Leben, da klopft er an,
Gevater Tod, der schwarze Mann.
Nimmt uns fort, Menschen die wir lieben,
sodass nur die Erinnerungen an sie blieben.
Auch wenn uns Kummer und Trauer quälen,
die Erinnerungen kann man uns nicht stehlen!
Tief verwurzelt im Herzen wir sie tragen,
bis an das Ende von unseren Lebenstagen!

Eine Mama kann man nie lang genug haben!
Ein kleiner Trost mag sein, dass sie ein wirklich hohes Alter erreicht hat und wenn ich es richtig verstanden habe, relativ selbständig und entscheidungsfähig war bis zu ihrem Tod. In deinem Herzen lebt sie weiter und du wirst dich noch oft im Leben fragen: Was würde jetzt Mama dazu sagen - machen, oder jetzt wäre ich froh, wenn Mama bei mir wäre. Sie ist es!, tief in dir drinnen wirst du immer fühlen wie sie gehandelt hätte. Freu dich, dass du von einer so einzigartigen, unglaublichen Frau geboren und grossgezogen wurdest. Du hast sicher sehr viel für dein Leben von ihr mitbekommen, vieles hat dir auch sicherlich weitergeholfen. Wahrscheinlich ist, würde sie, wenn es jetzt möglich wäre auch zu dir sagen: " Ich möchte nicht, dass du meinetwegen so traurig bist und dass ich dir jetzt Kummer bereite. Schau ich konnte mein Lebem beschliessen, wie ich es mir gewünscht habe. Das könnnen nur wenige. Mein Kind, ich durfte ein langes Leben mit allen seinen Höhen und Tiefen leben, nun war meine Zeit abgelaufen und ich musste gehen. Ich habe das Ziel meines Lebensweges erreicht. Doch dein Lebensweg ist noch nicht zu Ende, ein Ziel noch nicht in Sicht. Vor dir liegt noch vieles. Mach´das Beste daraus. Dir soll es gut gehen! " Sie würde sich, wie schon immer Sorgen um dich machen und ebenfalls traurig sein, wenn es dir nicht gut geht. Genau das wolltet ihr doch beide nicht. Mach´ ihr die Freude und geniesse alle schönen Augenblicke. Es gibt deren soviele. In deinem Herzen ist sie immer dabei!

In diesem Sinne wünsche ich dir eine gesunde, zufriedene und friedvolle Zukunft.

Alles Gute! Maline

Kommentar zu NUR SO GEDACHT 19.04.2016

Vielen Dank und liebe Grüsse an alle, welche mein Gedicht gelesen haben! Maline

Kommentar zu 1. MAI

Vielen Dank und liebe Grüsse an alle, welche mein Gedicht gelesen haben! Maline

Kommentar zu ANNO 1960 06.12.2018

Vielen Dank und liebe Grüsse an alle, welche mein Gedicht gelesen haben! Maline

Kommentar zu DER FEIND IN MEINEM KOPF 26.10.2017

Vielen Dank und liebe Grüsse an alle, welche meine Geschichte gelesen haben!

Maline

Kommentar zu WOAS SE SO TUAT BEI UNS 23.06.2017 Mundart

Vielen Dank und liebe Grüsse an alle, welche mein Gedicht gelesen haben! Maline

Kommentar zu DEIN ENGEL 00.00.2016

Vielen Dank und liebe Grüsse an alle, welche mein Gedicht gelesen haben! Maline

Kommentar zu DEIN ENGEL 00.00.2016

Danke Karlo, freut mich!

Kommentar zu DER BÖSE WOLF 29.12.2017

Vielen Dank und liebe Grüsse an alle, welche mein Gedicht gelesen haben! Maline

Kommentar zu NACH OSTERN 31.03.2016

Vielen Dank und liebe Grüsse an alle, welche mein Gedicht gelesen haben! Maline

Kommentar zu DER TEUFEL 04.09.2016

Liebe possum!

Zum Teufel hin oder her,
dein Kommentar freut mich sehr!

Alles Liebe! Maline

Kommentar zu Wonnemonat Mai!

Hallo liebe Ikka, du hast das Gedicht auf den Punkt geschrieben. Der Mensch soll viel mehr genießen und Freude erleben.

Lg. Alberta

Kommentar zu BIOGRAPHIE DER EDELTRAUD 25. 08.2015

Na ja, wäre ich der Drache gewesen und nicht Edeltraud,
hätte die Sache etwas anders ausgeschaut.
Die Schöpfung ist - und wird nie anders werden, .........lässt sich´s nicht verbieten,
entweder "fressen oder gefressen werden!" ................. "eat or be eaten!"

Einen genussvollen Abend! Maline

Kommentar zu Das Gefühl - was......

Hallo Verdichter, ich nehme die Kritik gerne an, denn so kann ich mich weiter entwickeln. Ich danke dir sehr.

Lg. Alberta

Kommentar zu Wenn.......

Ich danke euch ihr Lieben

Lg. Alberta

Kommentar zu DER TEUFEL 04.09.2016

Von meiner Hoffnung lass ich nicht

Von meiner Hoffnung laß ich nicht,
Ich ließe denn mein Leben,
Daß einmal noch das Weltgericht
Ein Lächeln muß umschweben.

Und kann es nicht durch Gott geschehn,
Daß sich die Menschheit liebe.
So muß es mit dem Teufel gehn,
Dem sich die Welt verschriebe.

Der Teufel hol' Gesetz und Zwang
Samt allen toten Lettern!
Er leih' dem Geiste Mut und Drang,
Die Tafeln zu zerschmettern!

Am Anfang trennte Gottes Rat
Die Guten von den Bösen.
Am Ende steht die Menschentat,
Den Gottesbann zu lösen.

Stumm starrt der Weltengeist und friert,
Wo wild Begriffe toben.
Wenn einst das Wort die Tat gebiert,
Wird er uns lächelnd loben.

Erich Mühsam

Kommentar zu Die letzte Stunde

Ja, ist ausnahmsweise tatsächlich mal Wirklichkeit, nicht nur ein Teil der Wahrheit, der irgendwie immer auch mitschwingen lässt, was er unter sich verschweigt...

Kommentar zu Die letzte Stunde

Ja, ist ausnahmsweise tatsächlich mal Wirklichkeit, nicht nur ein Teil der Wahrheit, der irgendwie immer auch mitschwingen lässt, was er unter sich verschweigt...

Kommentar zu Ihr Kämpfchen

Naja, den Begriff Gutmensch würde ich hier an der Stelle gar nicht weiter auswalzen wollen, darum ging's ja. Ich bin der Erste, der dabei ist, wenn's darum geht Attacken auf alles Braune zu reiten. Nur leider habe ich halt das Gefühl, dass es bei vielen, die es angeblich ernst meinen, viele eher darum geht, den eigenen Standpunkt zu feiern, als es wirklich ernst zu meinen. Ist halt schon komisch, dass alle argumentieren, dass sie unglücklich seien, mit der Situation, wie sie ist. Und dass sie gelöst werden müsse. Aber alle dabei irgendwie zufrieden wirken. Als seien sie froh, dass es einen Gegenstandpunkt gäbe, der den eigenen Standpunkt mit Bedeutung untermalt. Als ob viele dieser lauten Reden, egal von welcher Seite, im Innern ihre Wahrheit verschweigen. Und das gilt für alle Seiten. Und das führt dazu, so meine Meinung. Dass das Problem sich manifestiert, immer weiter, egal von welcher Seite sie es angehen.
Mal abgesehen davon: In dem Wort Gutmensch befindet sich zwar auch das Wort gut. Aber der entscheidende Teil ist eben das Wort Mensch. Natürlich ist es menschlich, sich aufzuopfern, sich hinzugeben, sich einzusetzen. Ebenso menschlich sind aber Atombombe, Holocaust, Krieg, Dummheit und Gleichgültuígkeit. Was den Begriff, gerade wenn du ihn durch "gut" verstärkst, einer Bedeutung zuführst, der wir alle nicht gerecht werden können.

Peace

Basti

Kommentar zu so war er schon immer

So denn