Kommentare

Zeige Ergebnisse 65221-65240 von 66977.

Kommentar zu Publikumsschelte

Hallo Pedda,
entdecke erst jetzt deine "Publikumsschelte". Großartig, eines wahrhaft großen Dichters würdig.
Gruß Wolfgang

Kommentar zu Andere können´s besser

Behalte bitte diesen Stil,
denn dieser Stil ist gut.
Das machen heutzutag‘ nicht viel.
Es fehlt ihnen der Mut.

Sie lassen sich sehr gerne leiten,
von Vorschriften und Regeln gar.
Ich möchte es auch nicht bestreiten,
dass so etwas auch richtig war.

Doch frag‘ ich mich zu mancher Zeit.
Wenn jeder schreibt, dach Schema F.
Wo bleibt da die Persönlichkeit?
Die ich auch gerne antreff‘.

Kommentar zu Größtes Glück gleizeitig Leid

Hallo Cecil, bei deinem Text fällt mir zuerst die Rechtschreibung auf. Du solltst beim nächsten Mal etwas sorgfälltiger sein
und dein Gedicht noch einmal durchlesen, bevor du es abspeicherst. Vielleicht solltest du es mit einem kürzeren Text versuchen. Liebe Grüße sissy

Kommentar zu

berührt mich grad.irgendwie ......geschützt sei dein sprechendes Herz....
LIEBE

Kommentar zu

wundervolle Wortwahl, toll, Talent vorhanden, weiter so!

Kommentar zu Encyclopaedia Britannica

Hallo Wolfgang,
Habe mir gedacht, dass dazu ein Kommi deinerseits erscheint. Danke dir.
Ich melde mich übrigens (hoffentlich) nächste Woche bei dir zwecks Treffen. Habe in Woche 13 Urlaub und da sollten wir das doch mal schaffen.
Gruß Pedda

Kommentar zu Encyclopaedia Britannica

Hi Pedda,
Kompliment zum Text und der rasenden Aktualität.
Schneller kann ein Poet kaum sein. War es gestern (?) , daß ich in der SZ gelesen habe, die "E.B." werde eingestellt? Hunderte von Wissenschaftlern, die nach diesem Bericht zur "E.B." bisher beigetragen hatten,sind in der Konkurrenz zu über 100.000 vermeintlichen "Laien" bei Wikipedia "Brutal abgesoffen".
Hab ich übrigens auch noch richtig mitbekommen,daß die Fehlerquote bei "E.B."
irgendwo bei 3 was auch immer liegt und für Wikipedia mit 4 angenommen wird?
Gruß
Wolfgang

Kommentar zu Warum merkt es keiner?

kann ich genauso nachfühlen... sehr schön...danke, dass es jemanden gibt, der genauso fühlt.

Kommentar zu Armut

Tolle Moralpredigt an die personifizierte Armut.Leider hat die Armut bis heute noch nicht zugehört.

Kommentar zu ODE AN DEN REISSVERSCHLUSS

Witzig, originell und auch noch flüssig gereimt. Glückwunsch

Kommentar zu Nicht wie du denkst

Hallo Wolfgang,

Was hab ich gelacht.
Pedda

Kommentar zu Morgentau und Lärchenbau

Hallo Wolfgang,
ich bedanke mich für deinen Kommentar und muss zugeben, dass deine Gedichte hier zu denen gehören, die ich öfters lese. Du bist mir schon aufgefallen, und es gibt solche, die man weniger gern, und solche, die man gerne mal ein zweites oder drittes Mal besucht.

Kommentar zu Leo - mein erstes Enkelkind

Ich musste über 60 Jahre alt werden, um einige Zeilen für mein erstes Enkelkind zu verfassen.
Das für mich absolut schönste Lied zu einem jeden Geburtstag, auch von Erwachsenen,erst recht zum Kindergeburtstag ist das Lied:

"Heute kann es regnen,stürmen oder schnein ........"

Dem mir unbekannten Liedschreiber und Dichter dazu ein vulminantes Lob.

Opa Wolfgang

Kommentar zu Veuve Noir

Nicht meine Welt, aber gut anderswichtig beschrieben.

Kommentar zu Bela Lugosi

Bravo

Kommentar zu

Hallo JuuKay.
Bravo. Habe dreimal gelesen und immer mehr geschmunzelt.Perfektes Versmaß und Inhalt harmonieren. Wilhelm Busch lässt dich herzlich grüssen.
Nebenbei: Für so ein tolles Gedicht hat dieses Forum leider wenig direktes Lob zu verteilen. Man klickt an, und weg. Vielleicht bin ich da auch zu kritisch.Habe dein "Frühstück" ja auch nur zufällig entdeckt.
Gruß
Wolfgang

Kommentar zu DIE MACHT DER WORTE

Das unterstreiche ich dreimal für den diabolisch-demagogisch-propagandistischen Teil von Sprache, allerdings maximal einfach für andere Inhalte.

Kommentar zu DIÄT

Wie wahr,wie wahr.

Kommentar zu Wulff du hast das Amt verbogen

Ja, ja, der Herr Wulff ... Wenn man das liest, möchte man am liebsten grad mitsingen.

Kommentar zu Wir sind Piraten

In ein Gedicht kann man reinlesen, was man will (man kann es auch nur schlecht verhindern). Ich würde jedoch zum amoralisch-brutalen Piratenlebensgefühl auch noch das Wort melancholisch einbringen.
Chao PeKedilly