Kommentare

Zeige Ergebnisse 65221-65240 von 76538.

Kommentar zu Konsequenzen

so können wir das stehen lassen - danke Noé
bei kreativen Prozessen spielt unser Denken oft eine nachgeordnete
Rolle . . .schrieb das mal in einem größeren Zusammenhang auf. Nicht mit dem Anspruch,alles erklären zu können. (Gedichte erscheinen manchmal nicht als etwas willentlich Gestaltetes und Geformtes, sondern sie ähneln dann vielmehr Gefundenem – das bereits existierte, bevor der Schreiber es aufspürte. Damit wären sie nicht als besondere Leistung des Autors zu werten, als Ergebnis angestrengten Strebens, sondern das Niederschreiben eines Gedichtes entspräche eher einem sensiblen Detektieren von bereits Bestehendem. Ein Dichter wäre diesem Verständnis folgend eher Medium und Vehikel für den Prozess verborgener Leistungen des Unbewussten, die in Sprache überführt werden- dies erfordert feinfühlige Antennen eine aktive Synthese von sich Öffnen und kreativem Gestalten. Dieser Vorgang ermöglicht es, Informationen aus dem Bereich verborgener geistiger Aktivität aufzunehmen und in Verbindung zu setzen mit der aktuell gegebenen Wirklichkeit – dabei kann Neues entstehen. Der gesamte Vorgang scheint manchmal in keiner Weise planbar und entzieht sich weitgehend der willentlichen Beeinflussung. Er vollzieht sich mühelos und ohne große Anstrengung - oft ohne wesentliche Interaktion mit unserem Intellekt. Erst danach, wenn das bis dahin nicht Existierende als vollkommen neue Legierung unterschiedlichster, primär nicht sprachlicher Gehirnaktivitäten neue Form gefunden hat und in die vereinfachenden Symbole der Sprache transformiert wurde ,wird das Ergebnis zum Objekt der realen Welt und erst dann der kritischen Betrachtung des Künstlers zugänglich – usw. ) kann man sicher auch anders sehn - muss jetzt los. sei herzlich gegrüßt ulli

Kommentar zu Gnadenlose Komödie

Also! So geht das aber nicht, mein Lieber! Ich denke, Du hast das alles schon auf PC gespeichert, da sollte es doch ein Klacks sein, die geweckten Wünsche Deiner Leserschaft zu befriedigen!!!
noé

Kommentar zu Konsequenzen

Nach Deiner These - wie ich sie verstehe - wird gelebte Konsequenz zu einem luftabschnürenden Korsett, je weiter das Leben voranschreitet - ein wenig verlockender Gedanke. Klar lernt man (bestenfalls) aus Fehlern, in der Konsequenz vermeidet man sie zu wiederholen. Aber manchmal lebt man sie doch auch sehenden Auges ganz bewusst noch einmal (oder immer wieder - so wie ich es schon gemacht habe)...
Egal, soll sich jeder seine eigenen Gedanken machen zu Deinem Text eigentlich also ein Nachdenk-Text, kein Gefühls-Text).
Das ist es doch, was der Dichter will, oder? Zum Nachdenken anregen?
(Eine erneute Volte: Wenn man nach-denkt, hat einer ja schon vor-gedacht. Aber wenn Du bei Deinem eigenen Text auch erst nachher nach-denkst...?)
noé

Kommentar zu Konsequenzen

nö,Noè. Das heißt einfach für mich nur,daß Konsequenzen immer auch
Festlegungen darauf sind, etwas zu tun oder zu lassen. Damit strukturieren sie das Feld zukünftiger Möglichkeiten im Sinne von Reduzierung der theoretisch möglichen Optionen. Keine Sorge ,ihr Wirkungspotenzial ist überschaubar.Es bleibt nahezu unendlicher Handlungsspielraum.Aber zu viel an Konsequenz führt schon zu Einschränkung von Freiheit,Autonomie etc
Der Gedanke kam einfach so heute Morgen und ich schreibe in dieser
Rubrik bisher immer ganz spontan - ich denke dann hinterher nach.
liebe Grüße
ulli

Kommentar zu Deine Spur

Das muss man auf sich wirken lassen, dann entfaltet es sich.
noé

Kommentar zu dein Wort, mein Wort

Gut geworden!
noé

Kommentar zu PIG CITY

Wie beschreibt man im Kommentar endloses Gelächter?
Axel, Du erfrischst mein Herz!
noé

Kommentar zu Deja vu

Manchmal fällt es schwer, blitzhaftes Erleben in blitzhaft-knappe aber treffende Worte zu kleiden. Einfach, weil so unendlich mehr mitspielt, als nur das bildhafte Erleben. Ein Klang, ein Duft, eine Stimmlage schwebt im Raum, irgend etwas spricht die anderen Sinne an, wie beschreibt man diesen Erkenntnisblitz!? Manchmal muss es einfach reifen, damit Füllwörter sich selbst eliminieren (so geht es mir jedenfalls).
Du hast einen - ich wiederhole mich - Liedtext daraus gemacht, und das ist Dir - wieder mal - sehr gut gelungen, Ulli, das kannst Du.
noé

Kommentar zu Konsequenzen

Aber was heisst das: Dass man keine Konsequenzen mehr ziehen soll?
noé

Kommentar zu Mein Körper

Wer so über seinen Körper schreibt der muß ihn wirklich sehr lieb haben,und das ist auch gut so sehr schön
geschrieben LG Agnes

Kommentar zu Lieber so

Ja, manchmal ist es nur die fragende Suche nach Antworten.., manchmal habe ich das Gefühl, dass die richtig gestellte Frage das ist, was mich mich einer Antwort ein Stück näher bringt.
Danke für deine Zustimmung, Ulli.
L.G. Ree

Kommentar zu Deja vu

Halb eine Erzählung, halb ein bildhaft-gereimtes Gedicht oder ein Lied mit Refrain .. Eine sehr schöne und mich ansprechende, weil auch zum subtilen Inhalt passende Mischung, die ich gern gelesen habe.

Liebe Grüße,
Ree

Kommentar zu

Liebe Steffi,

Ich freue mich sie kennen lesen. Deine Gedichte gefaell mir gut.

Herzlichem Gruss.

Apple.

Kommentar zu Wie es mir geht

Danke euch drein,NOE, SANDY und ULLI. Es ist immer wieder schön, Feedback zu erfahren! Und ja, sind wir , wenn wir mit Haut und Haar lieben, nicht alle ein wenig masochistisch veranlagt?! Und sehr verletzlich, bis dann endlich die Erkenntnis da ist und von der Erkenntnis bis zur Umsetzung ist dann auch noch ein weiter Weg....
LG Anett

Kommentar zu Wie es mir geht

guter Versuch zum Thema Masochismus und wie man sich selbst klein machen kann - gefällt mir trotzdem, weil es manchmal einfach so ist.
Aber da ist noch viel mehr - auch bei dir . . . gutes Gedicht.
ulli

Kommentar zu PIG CITY

ich staune und erfreue mich wieder an Deiner analytischen und
treffsicheren Reimkunst.
ulli

Kommentar zu Natur

Eine sehr schoene Natur Beschreibung, neu klassik.

Einen Schoenen Tag!

Kommentar zu Mein Körper

Ich glaube, Ulli, ich überwinde in diesem Text diesen Dualismus, oder versuche ihn zu überwinden, da er sich immer wieder einstellt, was velleicht eins der typischen menschlichen Prbleme ist .. Der Geist "versucht" sich von Einschränkungen des Körpers zu befreien, diese Einheit mit ihm zu brechen und dadurch sich ihm entfremdet. Dabei vergisst er, wie sehr er ihn braucht.

Schön, dass meine Worte dich beruhren!
Danke und lieber Gruß,
Ree

Kommentar zu Lieber so

deine Gedichte gefallen mir - sie reflektieren wichtige Fragen.
zu vielen gibt es Antworten-zu manchen wird es nie welche geben.
ulli

Kommentar zu Gnadenlose Komödie

Meine lieben,ich bin jetzt auf Arbeit, wenn nichts dazwischen kommt gibt es heut Abend mehr.Euer Micha