Kommentare

Zeige Ergebnisse 101-120 von 69438.

Kommentar zu Meine Oase

Ich fühle mich wohl in deiner Oase... das Vergissmeinnicht....

Kommentar zu Diskrepanz

Ein schmunzeldes Vergissmeinnicht läßt Grüße da...

Kommentar zu An den Weihnachtsmann

Wünschen wir uns das nicht alle? Liebe grüße von mir...möge dein (unserer auch) Wunsch in Erfüllung gehen...Das Vergissmeinnicht.

Kommentar zu An den Weihnachtsmann

Liebe possum, solche Wünsche habe ich auch. Aber manchmal glaube ich, daß es dies nie geben wird. In mir flackert noch ein Flämmchen, dies heiß: Hoffnung. Und die darf nie verschlöschen.
LG Dieter

Kommentar zu An den Weihnachtsmann

Oh Possum...ich schließe mich Deinen Wünschen gerne an!

Liebe Grüße
und viel Glück!!!

Alf

Kommentar zu Thesen zur Entdinglichung

Nun ja, ich habe mich mit dem Thema weit weniger beschäftigt als du und meine Gedanken allein im stillen Kämmerlein formuliert. Sie mögen also noch unausgewogen daherkommen...
Mir kam der Gedanke, dass es ausgerechnet die Subjekte, hier: die Menschen,
sind, die die andere Subjekte zu Objekte machen, um die Taten begehen zu können, die sie begehen wollen. Der Kapitalismus bedingt davon nur einen Teil, der in meinen Überlegungen keine Beachtung fand. Die menschliche Psyche nutzt die Verdinglichung aber in erheblichem Maße zur eigenen Rechtfertigung wie eine Unbedenklichkeitsbescheinigung, da er den von seinen Handlungen Betroffenen jegliche Subjektivität, und damit die Menschlichkeit, abspricht. Erst die seltene Resubjektivierung ermöglicht Reue, Scham und ehrliche Reflexion.
Die Objektivierung ist ein Instrument der Massenbeeinflussung.
Haßprediger nutzen es, um ein Feindbild zu erschaffen, in dem es keine individuellen Personen mehr gibt. "Die Anderen" sind von vielen einzelnen Subjekten zu einem Objekt (z.B. des Hasses) geworden.
Crowd-Management setzt da an.
Unter der Berücksichtigung der Resubjektivierung laufen viele Resozialisierungen. Eine Gesellschaft besteht aus einzelnen Subjekten, die alle gleich wertgeschätzt werden sollen und wollen. Nur dann funktioniert ein Miteinander. Wie will man auch mit einem Objekt kommunizieren?

Vermutlich sind meine Gedanken von deinen Überlegungen weit entfernt, aber wie ich schon sagte: das Wort "Verdinglichung" ist wie ein Schlüssel zu einem Labyrinth, zu eigenen Überlegungen.

Gruß, Verdichter

Kommentar zu Ein Wunsch

Super gutes Gedicht.

Kommentar zu Novemberwind

Sehr schöne Zeilen und ein wunderbarer Rhythmus.
Liebe Grüße Jörg

Kommentar zu Thesen zur Entdinglichung

ach danke.....ja die Gedanken lassen auch interpretationsfreiraum....es sind resultate von einer gedanklichen verdichtung, die glaube ich auch nicht nur eineindeutig verstehbar sind....wenn es impulse gegeben hat zum nachdenken und reflektieren, dann hat es sich schon gelohnt, diese thesen ins netzt zu stellen...was damit passiert, liegt nicht in meiner vollständigen entscheidungsgewalt. will ich auch nicht, weil wir alle suchen uns das, was uns weiter foranbringt, bzw. näher zu unserer eigenen Mitte, ohne dafür andere als Dinger zu betrachten....danke für dein Kommentar....ich würde auch gerne lesen, was deine gedanken so gewesen sind, weil es sind gerade thesen, über welche man auch gerne streiten darf, bzw. das gemeinsame reflektieren zeitigt verschiedene perspektiven, welche da sein dürfen und sich hoffentlich konstruktiv vermitteln ...=)

Kommentar zu Erinnerungen...

Ja, die Erinnerung bleibt...meistens die gute...warum nicht?!
Ich weile auch öfter mal in der Vergangenheit...

Liebe Grüße
Alf

Kommentar zu Zeit für Besinnlichkeit?

Der ganz große Weltfrieden lässt sich nicht bestellen wie eine Pizza. Den kleinen hast du in deinem Herzen. Nur über ihn kannst du bestimmen.
Gruß, Verdichter

Kommentar zu Thesen zur Entdinglichung

Uff, da musste ich mich echt erst einlesen...
Das Wort "Verdinglichung" finde ich mega interessant, ebenso wie "Entdinglichung".
Mit der Anwendung der Wörter lassen sich möglicherweise viele unverständliche Taten von Menschenhand erklären.
Sie eröffnen ein weites Feld zum Nachdenken.
Das tröstet mich darüber hinweg, dass ich nicht sicher bin, alle von deinen Gedanken verstanden zu haben.
War interessant zu lesen!
Gruß, Verdichter

Kommentar zu Der nähste Funke

Ein guter Gedanke!

Kommentar zu Harry

Das Internet öffnet dir die Welt. Aber mit Büchern reist du in all jene, die es nirgendwo sonst gibt.
Gruß, Verdichter

Kommentar zu Winterherz

Ich liebe die Weihnachtszeit genauso wie die Winterzeit. Leider hat man nur noch selten beides gleichzeitig.
Gruß, Verdichter

Kommentar zu Erinnerungen...

Liebes Vergissmeinnicht,
Wunderschön wie du dein Gedicht beschrieben hast, an alles hast du gedacht. Was bleibt sind die Träume.
Liebe Grüße,
Agnes

Kommentar zu Herein, herein...

Wow, das ist dir echt super gut gelungen. Besonders das Melodische in der Frage am Ende.

Kommentar zu Irrlicht

Eigentlich können wir uns garnicht anmassen ein Urteil über ein so ausdrucksstarkes großartiges Gedicht ab zu geben. Das braucht schon sehr viel Talent. Hiermit hast du deines mal wieder bewiesen.Großartig !!

Kommentar zu Leise und Still…

Es ist schön mal nur die Stille zu geniessen. Ja, ich sehe das genauso. Je älter man wird desto schneller fliegt die Zeit.

Kommentar zu Ein Päckchen für euch…

Liebes Vergissmeinnicht,

danke für dein liebevoll verpacktes Päckchen!

Schönen 2. Advent für dich,

Ikka