Kommentare

Zeige Ergebnisse 1-20 von 74921.

Kommentar zu Regenbogen III - Die Wand bleibt grün

Vier Fünfzeiler.

Beschreibung einer Liebe zwischen zwei eher unscheinbaren Personen.
Die Wand symbolisiert die Umgebung.

In der ersten Strophe die Ausgangssituation, "grünes Gestein" = gute Möglichkeiten.
Zweites Strophe, die Liebe wächst langsam und nachhaltig.
Dritte Strophe, die Umgebung trennt die Liebenden, jeder geht eingene Wege
Vierte Strophe, der Andere kommt damit schnell zurecht und findet einen neuen Platz, das lyrische ich hat es schwer, fleckig, mit Narben, aber es wächst auch!

Statt
Langsam überwächst
find ich
Langsam überwachsen

Schöne Beschreibung.

Kommentar zu Regenbogen I - Einsames Rot

Vier Vierzeiler, gereimt.

Die ersten drei Strophen beschreiben eine einsame Frau mit ihren Attributen,
rote Nägel, Wangen Lippen. Die Vierte Strophe bricht die Beschreibung ab
in Richtung Selbstmord.

Mir gefällt:

Lebensrot

Kommentar zu Regenbogen II - Hermetisch Pink

Schön finde ich
"Dein pinkes Licht entfesseln"

Hermetisch -

poetisch vollkommen!!
Erst mal die Brille holen,
totzdem sehr verschwommen,
auf den Stein gekommen?

Habe ich die Lösung?

Die Lösung ist transzendent!
Rational nicht auszudrücken.
Auch nicht auf arabisch,
geschweige algebraisch.

Kommentar zu … oder keusch ich mich?

Drei Strophen, je fünf Sätze. (ich bleibe systematisch und bei meinem Schema ;-)

"Schenkelrahmen" gefällt mir sehr.

Was - darf sich jede/r selbst ausmalen ;-)

Kommentar zu Nicht mehr sprechen

Kurzes aber starkes Gedicht. Sprechverbot von außen oder innen ist unbestimmt.

Kommentar zu Abschied

Wie der Titel sagt, beschreibt das Gedicht einen Abschied. Jemand fährt mit dem Zug weg. Ein Geliebter, ein Verwandter. Jedenfalls jemand der als Sonne - Helios beschrieben wird. Das ist wohl keine Trennung von einem Geliebten.
Die Gefühle ändern sich durch die Abreise nicht. Der Zug verschwindet im Nichts.
Die Situation ist sehr gut beschrieben. Mir ist es unheimlich jetzt und ich bin sehr nachdenklich und traurig.

Kommentar zu Ohne Titel

Ist ein schönes Gedicht! Gar nichts zu meckern, bis auf Scrhitte .
Ich würde es Ankunft nennen. Beschreibt sehr schön die Ankunft in einem Bahnhof.
Aber

Und ein Geiger spielt in hohem Ton
Ruhe, dann
Blut tropft heiß aufs Porzellan
Kinder flüchten hastig an die Mutterbrust
Massen quellen aus den Wagons
Auf der Suche nach
Integrität

verderben die kurz in mir aufstrahlende, glückliche Ankunft.

Kinderlachen schallt in den Hallen
Und ein Geiger spielt in hohem Ton
Die Gleiße sprühen Funknen ins Kiesbett
die Münder voll mit Lust
Die Bremsen ruhen glühend
Der Kessel speit Wolken ins Blau

Dieses ineinander positiver Beschreibungen, Bilder einer starken Lok,
und negativer, ganz bedrohlicher Stellen, beschreibt dann am Ende
für mich eine furchtbare Situation.
Die Ankunft in einem Lager, sei es nun der Nazis oder Kommunisten
oder die Ankunft Geflüchteter

Tippe auf die Ersteren, aber wo, wann wird nicht erwähnt.
Zeitlose Schilderung einer Ankunft, die mir unheimlich ist.

Sehr, sehr gelungen diese Beschreibung, finde ich, für ein erstes Gedicht!

Kommentar zu Für Frau T.

Zwei Strophen mit vilen kurzen Zeilen.

Sie kommt auf eine Station, ist aber schon weg, nicht mehr ansprechbar, sehr stark abgemagert, nicht zu retten.
Die abgestumpften Schwestern der Klinik wetten auf ihren Tod, tragischerweise am Geburstag des lyrischen Ich.

Deshalb kannte sie das lyrische Ich nie, konnte nicht mit Ihr sprechen.
Mit diesem Gedicht hast Du diese, sehr traurige und erbarmngslose (Wetten auf den Tod) Situation passend und gelungen beschrieben.

Kommentar zu Dein Süß verinnt

Fünf Strophen je sechs Zeilen. Streng formaler Aufbau, Die Zeilen der Strophen entsprechen sich meist in der Bedeutung, Zeile fünf mit demselben Suffix am Zeilenende.

Beschreibt die Schwierigkeit sich von einer verflossenen Liebe/Freundschaft freizumachen. Ganz gute, eindrückliche Beschreibung in verschiedenen Bildern.

Statt
Haftet meine Füße
würde ich
Haften meine Füße
schreiben.

Kommentar zu Studium mit I.

Vier siebenzeilige Strophen. Kurze Zeilen.

Erkennen mit Irritation "Süßer als der Essig",
Siech verlieben
Sich trennen
Als Freund witer zusammen.

Kleine, kondensierte Liebesgeschichte.
"Süßer als der Essig" gefällt mir sehr.

Ebenso dieses
"Eines schicksalsschwang’ren Tages"
Eine einzelne lange Zeile, die die Wichtigkeit des Geständnisses betont.

Kommentar zu Séance für Georg Trakl

Splitter aus Gedichten von Trakl

Kommentar zu Der Keim

Vier kurze Strophen, je drei Zeilen, diese kurz. Kein Reim.

Dachte erstmal an eine Fehlgeburt. Ganz deutlich in den ersten + dritten Strophe.
Die Deutung der Vierten in diesem Zusammenhang macht mir Probleme.
Die Zweite auch etwas, aber doch deutlich weniger eins - drei sind schon stimmig.
Die Vierte aber passt nicht zu den ersten drei. Da Du das aber sicher weißt, vermute ich eine tiefer Bedeutung. Vielleicht das sinnlose, gar nicht bis zum eigentlichen Leben kommende Scheitern, auf ganz verschiedene Weise.

Kommentar zu Vier Wünsche

Vier, vielzeilige Strophen aus kurzen Sätzen. Kein Reim.
Sehr formal, letzte zwei Zeilen immer wiederholt, die drei Zeilen zuvor sehr ähnlich aufgebaut.

Die ersten Strophen bauen zunächst eine Drohkulisse auf. In der ersten Strohe dachte ich an Selbstmord, dem Sprung von der Klippe, in der Zweiten an die Pulsader, in der Dritten an die Formulierung eines Abschieds. In der vierten Strophe löst sich dann alles zum Glück auf, in eine liebevolle Begegnung.

Sehr schön dieser gestaffelte Aufbau, Der Übergang vom Schrecklichen zuerst ins Gute. Die letzten immergleichen Zeilen verwendet in ganz verschiedenem Kontext.

Kommentar zu Partikeln – wutvolle Trennung auf Deutsch

Recht formal aufgebaut, Vier Strophen zu je acht Zeilen, in der Letzten neun.
Die Strophen sind in jeweils zwei Abschnitte eingeteilt. Der zweite Teil in den ersten drei Strophen sehr formal, mit denselben Präfixen in der vierten etwas lockerer.

Wut über ein Wort (erste drei Strophen) eine kleine Aussage die alles ins wanken bringt, Vorwürfe in den ersten drei Versen, vor allem im jeweils zweiten Teil ganz markant und hart formuliert.
Im vierten Vers im ersten Abteil Äußerung von Wut, an die sich im zweiten Teil
der Ausruf der immer noch sehr starken Liebe anschließt.

Sehr guter Aufbau, der Wut und Vorwürfe und den Ausruf der Liebe ganz am Schluss sehr plastisch und stark ausdrückt.

Kommentar zu Pupilla obscura

Fünf Strophen zu je fünf Zeilen ohne Reim.

Was mir besonders gefällt:

Wiesenblau und himmelgrün
Obenunten ist Untenoben

Titel ist wohl eine Anspielung auf die Camera obscura.
Gemeint ist in der ersten Strophe die Pupille, das ganze Auge, der Sehapperat,
der Oben unten vertauscht. Das Vertauschen wird auf Farben erweitert
leider keine Komplementärfarben, und Händigkeit.

In der zweiten Strophe erfolgt eine weitere Verallgemeinerung.
Wahrheit - Fake News (statt krumm schief was meiner Meinung nach nicht passt, oder das etwas abgedroschene Wahrheit/Lüge)
auch seelisch Freude und Schmerz.

Es dreht sich dadurch alles,
Erinnnerungen reißen Narben auf
"Die Tür im dunklen Eck" finde ich sehr schön,
gemeint ist wohl der "blinde Fleck" im Auge
mit gleichzeitigem Verweis auf die Tür/Spalt im
vierten Vers.

Im vierte und fünften Vers wird die
Verirrung der Gegensätze geklärt,
gesprengt zum hellen Licht, der Einsicht.

Ein sehr schönes Gedicht, Physik, Biologie, Psychologie ...
Symbole vereint in einen
kleinen, blinkenden Kristall aus Worten.

Kommentar zu Vergiß mich nie!

Danke für die Meinungen!
LG Bernd

Kommentar zu Babynamen in der Coronazeit

:) Danke euch

Kommentar zu Das Totenreich

Vielen herzlichen Dank!

LG Alf

Kommentar zu Wie verhält Sich die Welt?

Danke Dir!

LG Alf

Kommentar zu TRAURIGE ZUKUNFT

Danke euch allen für eure Kommentare!

LG - Bluepen