Kommentare

Zeige Ergebnisse 68941-68960 von 75115.

Kommentar zu Extremismus

Es freut mich wenn meine Gedichte gefallen ;-)

Gruß, Honigtraum

Kommentar zu DUNKLE SAAT

... und immer wieder das DANKE !!!

Kommentar zu DUNKLE SAAT

Lieber Simon,

es sind doch immer Momentaufnahmen, welche allerdings Bezug nehmen auf das konstante Geschehen eines gesellschaftlichen Äußeren.
Bezogen auf die Hintergrundfarbgebung des Hier und Heute ist Sorge mehr als berechtigt, denn in der Tat muss hier im kollektiv umgedacht werden.
Und ich spreche natürlich nicht von und in Ideologien.

Es geht mir nur immer wieder um das Leitmotiv "MitMENSCH im Leben und Sterben".
Um die vielen Arten des Erlöschens und ERLÖSCHT WERDENS.
Hoffnung ist dort, wo Ruhe und Einkehr ein Zuhause finden darf.
Solange wir durch unser Leben hetzen und gehetzt werden, bleiben Blicke und Worte stumpf und leer.
Ohne Widerhall !

Dein wunderschönes lyrisches Antworten, was mir noch besser gefällt als mein
düster eingefärbtes Sinnen, macht nun auch mich zum Fan !

Schön dass es Dich gibt, denn Du könntest nicht erfunden werden.
Deine Farbe fehlt in meinem Repertoire und ist umso willkommener.
Mein SEIN ist begeistert von Deinem wortwarmgewaltigen FanSEIN. :)))

Herzliche Grüße zum Wochenendintervall

Kommentar zu DUNKLE SAAT

Monja?! Bisher war ich ein Fan von dir! ...das geht nun nicht mehr; oder Du übernimmst die Therapiekosten!!! ;-) Dieses Werk ist wieder einmal niederschmetternd (gut)! ...gibt es keine Hoffnung?
Welche Farbe hat ein Augenblick der Freude:

welche farbe hat die zukunft?
welche hat mein sein?
welchen duft umgibt die seele?
sag wie schmeckt denn traurigkeit?
welchen ton umgibt die liebe?
sag wie riecht denn sonnenschein?
welche farbe hat das leben?
welche hat mein sein?
welchen duft umgibt den tod?
sag wie schmeckt denn ewigkeit?
welchen ton umgibt die stille?
sag wie riecht: ich bin allein?

Hoffnung? vielleicht Stimmfarbe?!!!
warme Grüße
Simon

Kommentar zu Glückwunsch an FC Bayern München

Scheiß-FCB. Gruß Pedda

Kommentar zu Krimigedicht 51: Sherlock Holmes bei Sigmund Freud

Hi Alex, danke für deinen Superlativ. Mir selbst gefällt es auch bisher mit am besten. Es geht also noch was. Die Themen der Krimigedichte scheinen doch noch nicht erschöpft. Gruß Pedda

Kommentar zu Krimigedicht 51: Sherlock Holmes bei Sigmund Freud

Hallo Annegret, nein diese Reihe kenne ich (noch) nicht, aber ich werde mal nachforschen. Danke für drn Tipp. Gruß Pedda

Kommentar zu Krimigedicht 51: Sherlock Holmes bei Sigmund Freud

Hallo Pedda,
wunderbar geschrieben!!! Als Sherlock-Holmes-Anhänger habe ich auch Young Sherlock Holmes von Andrew Lane gelesen. In den bisher 5 Büchern wird viel von seiner Jugend eingeflochten (Vater, Mutter, Musik, Kampfkunst ...). Ich liebe diese Geschichten, obwohl die gemachten Ausführungen nicht zu einem 14-jährigen Jugendlichen passen. Ein kleines Manko, das ich gerne übersehe. Kennst Du die Young-Sherlock-Holmes-Reihe?

Gruß
Annegret

Kommentar zu Lüsternes Foto

Hallo Wolfgang,
toll umgesetzt, dein voyeuristisches Foto!
Gruß, Alex

Kommentar zu Krimigedicht 51: Sherlock Holmes bei Sigmund Freud

Hallo Pedda,
Superklasse! Durch und durch stimmig und mit Freude gelesen!
Gruß, Alex

Kommentar zu Lüsternes Foto

Klasse!

Kommentar zu Warst ein Verlierer...

ich kann mir gut vorstellen,dass dein gedicht an geeigneter stelle kraft vermitteln kann.mir gefällt es sehr weil ich mich sehr gut rein denken kann auch wenn ich selbst eher das problem der coabhängigkeit kenne,da bei mir ein familienmitglied alkohol abhängig ist

Kommentar zu Bluesgefühl...

Hallo Bernd,
hattest du das schon mal eingestellt? Es kommt mir so verdammt bekannt vor!
MfG, Alex

Kommentar zu Regen bringt Segen?

Hallo Sigrid,
meiner Meinung nach eindeutig: Ja, wir Menschen tragen Schuld an diesem Unglück! (siehe als Begründung Kommentar zu "So wie 's kommt")
Jetzt sollen die Versicherungspolicen geändert werden, dass die Leute in den stark gefährdeten Zonen drei und vier günstiger abschließen können. Statt Wohngebiete rückzubauen die jetzt schon tiefer als der "normale" Wasserspiegel liegen, wird das Risiko weiter verteilt und auch die sollen zahlen, die gar nicht den Vorzug haben dort zu leben.
Gruß, Alex

Kommentar zu

Hallo ihr zwei,
danke für eure Kommis und die Anerkennung.
Zu dem flüssiger...: Die gewählte Stellung sollte die Hervorhebung ändern, man ist jetzt gezwungen, das 'ihr' an vom Versfuß falscher Stelle zu betonen. Dadurch soll darauf hingewiesen werden, dass man ihr (weil sie krank ist) verzeihen kann. Anderen, die ihre Kinder vernachlässigen, nicht! So meine Intention.
Gruß, Alex

Kommentar zu Vor deiner Tür

Vielen Dank für dein Feedback. Freut mich sehr.
LG

Kommentar zu

Hallo Alex, Ganz recht unter der Rubrik "Gedichte zum Nachdenken". Das Thema passt gut zum 50. Gedicht, obwohl ich diese runde Zahl auch gern genommen hätte. Bist mir mal wieder zuvor gekommen. Kleinigkeit: flüssiger wäre ".. seh'n wir es ihr nach." Gruß Pedda

Kommentar zu Gedicht ohne Sonnenschutz

ah so ist es also gemeint! jetzt habe ich deine Kunst verstanden! LG Lee

Kommentar zu Gedicht ohne Sonnenschutz

ah so ist es also gemeint! jetzt habe ich deine Kunst verstanden! LG Lee

Kommentar zu Gedicht ohne Sonnenschutz

Hallo Lee,
ja, ich weis, der Wonnemonat ist der Mai aber der März reimte sich nunmal besser auf Herz. Desshalb auch davor der Gedankenstrich der so ein leichtes, fragendes Stutzen darüber ausdrücken soll. Also, beim Lesen hinter Wonnemonat eine kleine Pause machen und und den März in ein unsichtbares, verständnisloses Fragezeichen setzen um es so klingen zu lassen als wenn man dabei denkt "Hä? Wieso März?" :o)
Liebe Grüße
Michael