6:30 Uhr
Du hast es schwer
Das weiß ich
Die Krawatte sitzt
Die teure Armbanduhr ritzt
Der schwarze Stoff ist schwer
Genau wie deine Augen...
Gar völlig leer

Der Computer läd
Es ist schon so spät
Das Telefon klingelt
Du gehst ran
Eine bekannte Stimme am anderen Ende
Ob sie dein wahres Gesicht wohl auch schön fände?
Eine kurze Konversation
Aus den Worten des anderen tropft blanker Hohn
Es ist dein Chef in der Leitung
Es geht nur um deine Leistung
Sie hat noch nie für wirkliches genügt
Selbst diese Stimme hat sich schon mit deiner Frau vergnügt
Er legt auf
Deine große Liebe gab dir für den..
Den Lauf

6:50 Uhr
Dein Kopf wiegt schwer
Du vermisst sie so sehr
Deine "Zelle" ist klein
Gemacht dafür
Allein zu sein
Alte Bilder hängen
Halten dich in alten Zwängen
Zwei Gesichter auf den Bildern
Eine Frau mit Kind
Die Schere schneidet
Geschwindt
Es fällt ein Kopf zu Boden
In deinem Herzen heben sich neue Wogen
Du hattest einen Sohn
Sieben Jahre schon
Ist es her,
Wo wurden deine Augen leer...

Das Herz schreit
Die Seele weint
Dein Verstand verneint

Nach der Scheibe kommen 80 Meter
Du siehst den Kopf deiner Ex
"Vielleicht mein falscher Engel...sieht man sich ja später."
Das Fenster ist offen
Du lässt den anderen keine Zeit zu hoffen

7:00 Uhr
Ein Sprung ist es nur
Lässt deinen Anzug hinter dir
Bald schon wird es es wieder geben
Das "Wir"
Für einige Sekunden wirst du leicht
Du nimmt den Zug um
7 Uhr 01 ins Totenreich
Du darfst ihn wiedersehen deinen Sohn schon gleich
Und erst jetzt fühlst du dich wirklich reich


© Red Papermoon


2 Lesern gefällt dieser Text.





Weitere Sehnsucht

Schatten an der Wand

NICHT MEHR DENKEN

Es War mal

Freiheit

Die Ballade vom kleinen Schmetterling



Kommentare zu "Stolzer armer Anzugträger"

Es sind noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben zu "Stolzer armer Anzugträger"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.