Jahre lang habe ich meinem Herzen vertraut, und wollte nur liebe. Doch wurde bestraft, mit Verachtung und Hiebe.
Wie soll man etliche Sachen hinter sich lassen, wenn das Herz da nicht mitspielt?
Ich schreie nach Hilfe, aber das einzige was sich bemerkbar macht, sind meine Knie, ich sacke ein. Meine Hände zittern, mein Herz schmerzt stärker als zuvor.
Jeder einzelne Herzschlag tut mir so weh, als würde es von innen nach außen verbluten. Mein weißes tshirt färbt sich langsam rot, meine Atmung wird ruhiger. Ich fasse mir an mein Herz, um zu gucken ob ich noch lebe.


© caari


0 Lesern gefällt dieser Text.

Diesen Text als PDF downloaden




Kommentare zu "Herzlose Angelegenheit"

Es sind noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben zu "Herzlose Angelegenheit"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.