Part

Zeit lässt Wunden heilen, doch was ist mit den Narben? /
Schulzeit eine Qual. Ich habe so viele Fragen.

Und zwar an dich! Jetzt schau mir in mein Gesicht./
Los sag mir, erinnerst du dich an Mich?

Bestimmt nicht, warum solltest du auch?/
Bin nur der Junge, der wegen dir einen Psychologen braucht.

Bitte setz dich, denn dieses Gespräch dauert eine Weile. /
Schon mal vorab, erwarte nicht dass ich dir jemals verzeihe.

Und wenn ich Weine, ist jede Träne für einer deiner Taten. /
Fühltest du dich durch diese Schläge irgendwie erhaben?

Musstest du dies machen, um dir etwas zu beweisen? /
Noch heute, wenn ich dich sehe, will ich die Flucht ergreifen.

Vielen Dank auch an deine Freunde, skrupellose Mittäter. /
Ich war klein und schmächtig und du um die zwei Meter.

Also sag mir bitte, was war dein Ziel hinter dieser ganzen Hetze? /
Bis heute sind geblieben, die Narben und Minderwertigkeitskomplexe.

Hook:

Warum gerade ich? Was hat mich zu deinem Ziel gemacht? /
In dieser Zeiten bin ich nie ohne dieses Angstgefühl aufgewacht.

Habe die Schule gehasst und der Grund bist du gewesen. /
Für mich bist du einfach ein unmenschliches Wesen.

Dir scheint es heute gut zu gehen, unfaire Welt./
Du lebst dein Leben, während meines immer mehr zerfällt.

2. Part

Hatte Angst vor jeder großen Pause, denn dort war ich leichte Beute./
Es ging so weit, dass ich mich versteckte im Schulgebäude.

Wollte raus aus dieser Opferrolle, doch mir fehlten die Kräfte./
Im Gegensatz zu dir war ich alleine, hatte keine helfende Hände.

Wann nimmt das alles ein Ende? Warum bleibt mir Hilfe verwehrt?/
Habe ich das alles verdient? Ist an mir etwas verkehrt?

Die Freunde die ich hatte, ließen all das einfach geschehen./
Alle haben die Schläge gesehen, doch niemand blieb stehn.

Selbst die Lehrer schenken meiner Lage keine Aufmerksamkeit /
Sie sahen in dieser Situation nur einen lächerlichen Streit.

Eine Kleinlichkeit, doch mit Sicherheit nur in Ihren Augen./
Die Schule lernte mir nur, keinen Menschen zu vertrauen.

Wollte niemand besonders sein, nur Ruhe und Frieden genießen./
Wenigstens kann ich sagen, Ihr habt nie geschafft, dass Tränen fließen.

Lippen schließen, vor Außenstehenden hielt ich mich verschlossen./
Noch heute verursachen die Erinnerungen bei mir Herzklopfen.


Hook:

Warum gerade ich? Was hat mich zu deinem Ziel gemacht? /
In dieser Zeiten bin ich nie ohne dieses Angstgefühl aufgewacht.

Habe die Schule gehasst und der Grund bist du gewesen. /
Für mich bist du einfach ein unmenschliches Wesen.

Dir scheint es heute gut zu gehen, unfaire Welt./
Du lebst dein Leben, während meines immer mehr zerfällt.

Outro

Noch ein paar letzte Worte, die ich an dich richte/
Für dich ist das alles schon vergessen und Geschichte.

Für mich sind diese Bilder ständige Begleiter/
Ich merk schon, dieses Gespräch bringt mich nicht weiter.

Die Wunden werden heilen, doch Narben werden Zeugen bleiben/
Das Band der Erinnerungen lässt sich nicht so leicht durchschneiden.


Hook:

Warum gerade ich? Was hat mich zu deinem Ziel gemacht? /
In dieser Zeiten bin ich nie ohne dieses Angstgefühl aufgewacht.

Habe die Schule gehasst und der Grund bist du gewesen. /
Für mich bist du einfach ein unmenschliches Wesen.

Dir scheint es heute gut zu gehen, unfaire Welt./
Du lebst dein Leben, während meines immer mehr zerfällt.


© flash89


7 Lesern gefällt dieser Text.


Unregistrierter Besucher






Beschreibung des Autors zu "Mobbing"

Mit diesem Text möchte ich ein Teil meiner Vergangenheit verarbeiten. Die Reimer an sich sie sind mir nicht so wichtig, sondern die Geschichte, die dieser Text erzählt.
Konstruktive Kritik ist gerne gesehen.

Diesen Text als PDF downloaden




Kommentare zu "Mobbing"

Re: Mobbing

Autor: Vergissmeinnicht   Datum: 02.09.2019 10:40 Uhr

Kommentar: Ergreifend... nur wer "Mobbing" erfahren hat... weiß was diese Menschen durchgemacht haben... es muss die Hölle sein... NEIN... es ist die Hölle.
Es grüßt ein Vergissmeinnicht.

Re: Mobbing

Autor: flash89   Datum: 02.09.2019 13:06 Uhr

Kommentar: Vielen Dank für deinen netten Kommentar.

Re: Mobbing

Autor: Maline   Datum: 02.09.2019 13:07 Uhr

Kommentar: Mitreissend, aufwühlend - ausserordentlich eindrucksvoll von dir beschrieben,wie man jemanden denunzieren und für immer schaden kann!
Auch ich habe ähnliches in meiner Hauptschulzeit erlebt und danach lange gebraucht, mein Selbstbewusstsein wieder zu erlangen. Dies ist mir erst dank einer guten Familie und Freunden und eines Lebens an einem anderen Ort, wo mich niemand kannte, wieder gelungen. Aber Erinnerungen bleiben hartnäckig an uns haften.

Ich wünsche dir alles Gute! Maline

Re: Mobbing

Autor: flash89   Datum: 02.09.2019 14:35 Uhr

Kommentar: Danke Maline für die netten Worte. Freut mich sehr dass du diese Zeit überstanden hast und auch jetzt wieder gut klar kommst im Leben. Ich arbeite auch momentan daran, mein Leben wieder in den Griff zu bekommen.

Kommentar schreiben zu "Mobbing"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.