Sind es die eignen Demonen die in jedem wohnen oder ist es dein Licht das nichts zu lässt von Licht selbst das auch die hässlichsten Schatten verbergen, etwas gutes an Licht entsetzt siehst du sie aber man wird misstrauisch nach wochen der Träume das das nicht gut gehen kann, wie erledigt man einen Ältesten jeder Fingernagelkratzer schon ein gift das du nicht verträgst es kommt zu Träumen immer zu er lässt dich nicht in ruh, wie im gutem Film will dich schwächen weis wo du zu finden bist, wie bei jedem anderem und nur ein Anfang, wolltes du sie damals Küssen oder beißen er war mit dabei als ein Schatten so alt und schon böse nichteinmal Farben ertragen zu können es war diese Spinne und nimm die Farbe rot sie wird mehr als nur anziehend du wirst gereizt magisch von sinnen nur durch eine Farbe es geht weiter das Leben, du träumst eine blume sie zerspringt auf einem schwert, wie Kristall du weist damit nichts anzufangen hast den großen Ninja oft gesehen es ist sein schwert, er wie ein Mottenkopfhelm irgendwo wenn er nur den Kopf ein bisschen dreht er bewegt sich sonst schon ewig nicht an seinem Platz nur grob beschrieben mit Rüstung, er wird dir den Kreis aus diesen Spiegeln geben überhaupt einen Ort der Dimensionen zu finden denk nicht es wäre einfach selbst nicht mit einem Pendel aus licht ein Schnitt ein Leben wieviel Seelen wird es geben das ist nicht irgendeiner so ein Dorfköter der Fliegen frist Korospondenzen noch und nöcher irgendwie wirklich böse so zu enden weder Freude noch Leben was sollen Jahrhunderte wieviele wie eine alte sehnige große Fledermaus vermenschlicht nur aus der beziehung der gesehenen Ansicht und das hört nicht auf wo einer ist aber es ist der eine der jedem schon seine Zwang ausübte, der ninja dreht sehr schnell die Spiegel dich heraus zu nehmen aus dem kampf ja bitte ein kampf er hat das Kind verletzt das niemals damit zu tun haben sollte, weil alle schatten der Welt, wenn jeder es wollte sich von alleine auflösen ein durchaus vertretbares Gebot aber ein verückter Spieler kann nicht höhren will immer alles es kommt zu dem Punkt man nennt es wohl außrasten intensivster strahlender greller Licherscheinungen die man niemals nur gewusst hätte ein erster Punkt ihn für immer zu blenden durch die spiegel denke ja nicht das du kämpfen kannst ein anriss entwas zu unterbinden von ihm nur ein Ohr wie tausende eine Magie schwarz von allem, aber er kann dich nicht mehr sehen er ist ausgerastet nichts hätte ihn irgendwie aus der Fassung gebracht es reimt sich er hat eine Fehler gemacht im kampf die hundert schatten aschegleich einen für mich das reicht nichts ist hier gewollt eher im chaos als glück ergeben, elctric Eyes er hat ein auge gegeben das man so ein abgebrühtes Fieh der Teufel wäre ja noch gut, verwundern kann nicht als ich ihm den Einen vor seinen trohn schmiss und in ihrer sprache anfing zu reden ja man muss erstmal durcheinander machen bis zum eingehen auf wenigsten Ablenkung zu eine Punkt der Tat ,elktrik Eyes war nur Gott, entschuldigung ein schwarzer Gott mit Augen die an Schnee im Ferseher erinnern blos pure Energie, den kann man nicht wirklich heilen er ist dazu gebohren sich hoch zu schütteln bis die Augen glühn für ein strahl aus Licht nur ma nebenbei weist du wie man sich hier verkommt als gestrandeter Gott es ist erniedrigend, wieviel Schwerter meinst du gibt es und von wem was brauch man dazu etwas zu erledigen ich dachet bloss gut ihn zu blenden und bloss keine Gedankenbeziehungen mehr du hast dich überschätzt, wenn er dich vergiftet nur mit einem Kratzer, schau und nimm dir ein Blatt dreh es vor dir nimm dir die zeit drei vier Tage schau nur dieses blatt bis du erschöpft einschläfst, man muss, ein anderer hätte gesagt ein Strumpf ja schön ein Stumpf, nein ein Tunnel aus allem Licht ihn darin ein zu sperren warum weis keiner mehr bei so einem Vieh, Teufel, Engel, alles ok aber das sind die Grenzen er ist eingeschlossen und mindestenz vier fünf Schwerter nicht irgendwas von wem, von Engeln auch Schattensanddolche alles was man so fand in den Traumzeiten direkt oben wie bei einem Stierkampf hineingewuchtet auch ein Damoklesschwert was eigentlich mannsgroß keiner bewegt außer das Schiksal, was willst du höhren ich wollte kämpfen aber das ist kein Kampf mich wenigsten weheren, er ist endlich erledigt in halben Jahren von Träumen mit aller hilfe des Lichtes die man bekommen kann das Ding ist nicht irgendeins das ist der Älteste und denke nicht es hört auf wo einer ist sind andere erlöse dich dann gibt es keine Schatten mehr, wenn jeder das täte gebe es keinen wahnsinnigen Kampf ums nackte Leben nicht nur schwach zu werden Traum für Traum zu sterben, denk nicht es wäre schön ein reiner Vampier zu werden mit den Jahrhunderten wirst du immer giftiger sitzt dann dann ewig nurnoch in deiner Dimension schärfster Verstand Niveau auch aber kein Lachen keine Wärme weder Liebe nichts mehr die Spiele sind dann auch vorbei selbst das Rot magst du nicht mehr hast sie alle schon gesehen kannst jeden unterwerfen und bestrafen zu Jahren deiner alten Ansichten die keiner mehr will die Spiegel sind gut sonst ginge garnichts es nützt nichts wenn du durch spiegel laufen kannst und alles kennst zu kämpfen es ist ein kampf des Lichtes irgendwann holt dich das ein das du nur sieger sein wolltest irgendwann kommt der ninja und stellt dich den Demonen, Zähne zu haben, Kräfte zu besitzen, alles gut dazu
kommt Magie und ein alter Hut das sind noch gute Dinge aber dieses Vieh ist keins mehr davon es sind nur die Anfänge von etwas was wir nicht ganz verstehen niemand muss
vielleicht kämpfen wenn du genug Licht hast kommt sowas ohne weiteres nicht gleich an dich heran aber die Zeit ist wenn auch lang zu kurz er wird Kristalliesieren durch die Spiegel ab dann gibts nur noch mehr eigentlich unlösbare Probleme.


© devatomm


1 Lesern gefällt dieser Text.


Diesen Text als PDF downloaden



Weitere Tagebuch

yes it is normal

Selbstkritik.

Frage an die denkende Community

Mein Tagebuch 5

Sich selbst in frage zu stellen...



Kommentare zu "Abgegehagte Lichtarbeit"

Re: Abgegehagte Lichtarbeit

Autor: Selena   Datum: 12.08.2017 22:33 Uhr

Kommentar: Dämon nicht Demon,
ein bisschen Rechtschreibung wäre zu empfehlen

Re: Abgegehagte Lichtarbeit

Autor: Selena   Datum: 12.08.2017 22:36 Uhr

Kommentar: jetzt mach auch mal nen Punkt
liest sich in dieser Form nämlich nicht gut
(dezente Anmerkung)

Re: Abgegehagte Lichtarbeit

Autor: devatomm   Datum: 16.08.2017 11:42 Uhr

Kommentar: es ist zum teil psychotisch mich daran zu errinnern ok man sollte es so schreiben das mans lesen kann is ja auch so

Kommentar schreiben zu "Abgegehagte Lichtarbeit"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.