Achtung: Triggerwarnung! Dieser Text enthält satirische Inhalte. Nur falls einer wieder an die komplette Verrohung der Jugend denkt oder daraus eine politische Richtung ableiten will.

Während Corona hat es sich mehr denn je eingeschlichen, dass immer wieder die gleichen ollen Floskeln benutzt werden. Dinge wie, „in Zeiten Corona’s“, oder, „wenn Corona vorbei ist dann …“, hat man schon zu oft gehört. Mein persönlicher Favorite ist, „das ist doch alles Verschwörungstheorie“, oder noch besser, „ich bin kein Verschwörungstheoretiker“.
Leute, also ich versteh euch ja. Höhere Mathematik an sich ist für mich eine Verschwörungstheorie, weil ich sie einfach nicht verstehe. Menschen an sich fällt es immens schwer in abnorm großen Zahlen zu denken oder in Prozentangaben. Es gibt wohl ein Zitat von Albert Einstein das heißt, „Mach dir keine Sorgen über deine Schwierigkeiten mit der Mathematik. Ich kann dir versichern, dass meine noch größer sind.“ Gerade nochmal Glück gehabt. Aber bitte, lasst uns die geistige Inkompetenz nicht an Pythagoras, Fibonacci und Newton auslassen. Ich stelle jetzt aus dem blauen heraus die These auf, dass Mathematik, mit vielen anderen Wissenschaften, eine der Wissenschaften ist, die durch Logik hervorsticht. Dadurch gelingt es uns das Verständnis über komplexe Zusammenhänge zu erhalten und zudem ist sie die Grundlagen vieler bedeutender Technologien. Naturwissenschaftler beobachten, messen und analysieren deshalb den ganzen Tag. Wissenschaften an sich arbeiten empirisch, also auf Beobachtung und Erfahrung beruhend. Da sitzt kein Guru, der vielleicht einen zu viel geraucht hat und die Zahlen fühlt. Ich werfe jetzt noch weitere Worte in den Raum wie rational, überprüfbar und dadurch falsifizierbar oder verifizierbar. Also mehr Logik geht ja wohl nicht. Wie schaffen es Menschen hier eine Brücke zur Verschwörung zu bauen?

Warum erzähl ich das? Weil ich neulich wieder mal selbst in so eine Situation kam, in der jemand auf mich zukam der meinte, „ich bin kein Verschwörungstheoretiker“, nachdem ich ein Video weitergeleitet hatte, in dem es um neue Fallzahlen sowie einen Anstieg des R-Wertes bei Corona ging und dieser in diesem Video durch Mathematik widerlegt wurde. Mathematik die man sich nicht direkt aus dem Handgelenk schüttelt wie das Einmaleins, jedoch auch nicht so schwer ist, dass es unmöglich wäre den Sachverhalt nachzurechnen. An dieser Stelle Grüße an meinen Nachbar und danke für die Inspiration.
Fragt man diese Leute danach, ob sie zu dem Thema einen Taschenrechner in die Hand genommen haben oder irgendwie versucht haben anderweitig zu recherchieren, ist die Antwort meistens „nope“. Auf was für einer Grundlage sollen wir dann in den Diskurs gehen? Ich meine Verschwörung is nich und Theorie auch nich. Mathe is nich. Wissenschaft, im Sinne von Medizin, is nich. Wie soll da ein Dialog zustande kommen der nicht nur komplett kontextlos erscheint? Es ist doch so, und hiermit appelliere ich an ganz Deutschland: werdet kritisch.
Ob man nun Verschwörungstheorien liebt oder nur die harten Fakten, es geht auf den uns beiden bekannten Seiten nicht darum etwas zu verurteilen und von vornherein gleich abzulehnen. Es geht um Kommunikation. Und es geht darum kritisch demgegenüber sein zu dürfen was uns täglich von allen Seiten beschallt, ohne dass man gleich in die Kategorie Verschwörung oder radikal geschoben wird. Es geht um einen Perspektivenwechsel der nur funktionieren kann, wenn wir die Dinge von der Vogelperspektive aus betrachten können und diese am besten mit anderen Menschen austauschen. So dürfen andere Meinungen existieren und wir lernen voneinander. #Weareinthistogether, vergesst das nicht. Ich unterstütze hierbei nicht die Haltung des Kritisch seins, in der man wie ein trotziges Kind alles abblockt und um sich schlägt. Es geht um eine innere Haltung, zu Themen, für die wir dann einstehen. Und das erachte ich in dieser Zeit als obligat.

Sind wir mal ehrlich, wie viele von uns habe den Corona-Hype schon fast vergessen und es ist Normalität für sie eingekehrt (noch so eine Floskel), aber wehe da trägt einer seine Maske im Supermarkt nicht komplett bis über die Nase gezogen. Das sind die Leute die mit Mundschutz plus einem Face Shild hinter einer Plexiglasmauer sitzen oder auf dem Drahtesel und dich dabei anschreien, „ich gehöre zur Risikogruppe“, oder, „wegen Menschen wie ihnen müssen wir alle sterben“. Ich weiß, deshalb bekomme ich als Krankenschwester durch gesetzlich geregelte Hygienevorschriften nur zwei Masken in einem zwölf Stundendienst zu Verfügung gestellt und genau einen Isolationskittel. Oder deshalb wechselt eine Verkäuferin, die mich bedient, exakt null Mal ihre Schutzhandschuhe bevor sie mich bedient und fasst alle Gegenstände damit an, einschließlich meiner Sachen und der anderen 100 Personen, die sie schon vor mir bedient hat. Und ich gebe hier ganz klar nicht der Verkäuferin die Schuld. Ich meine damit nicht die armen Verkäufer und Verkäuferinnen im Einzelhandel oder Kellner und Kellnerinnen, die gezwungen sind den ganzen Tag einen Mundschutz zu tragen. Aber bitte Leute (Livehack für euch), wenn ihr ein Schutzschild aufhabt braucht ihr keine Mundschutzmaske darunter tragen, denn das Schild ist ja der Schutz. An dieser Stelle überlegt euch wie exzessiv der Konsum aller Kanäle sein soll, die täglich Nachrichten über Corona aussenden. Ich glaube da erst entsteht das uns bekannte Oxymoron. Ich glaube es ist besser es nicht zu viel werden zu lassen, informiert zu sein aber sich nicht irre zu machen. Sich pausen zu gönnen, und, nicht zu denken jeder Zeit über alles informiert sein zu müssen.

Um eine innere Haltung zu haben muss ich mir also selbst erstmal bewusst werden woran ich glaube, wer ich bin, was ich will und was für einen Sinn alles hat. Ich weiß, jetzt wird es sehr philosophisch aber hey, warum nicht auch mal die Welt versuchen zu ergründen, zu deuten und zu verstehen. Und jetzt echt Hand aufs Herz und Füße auf den Tisch: ist das was ihr da Draußen aufsaugt, die Zahlen und Fakten die in den Medien erscheinen und was so erzählt wird, echt eure Meinung? Ich sage ganz frech, nein, ist es nicht. Das wird rezipiert, wozu jeder tendiert wie ich auch aber Vorsicht an der Stelle. Wir Menschen saugen ohne Filter alles auf, wie bei einem Staubsauger der heroisch versucht alles wegzusaugen was geht. Egal, ob die Teile zu groß sind oder nicht, es wird verschlungen. Und irgendwann kommt dann der Moment in dem der Sauger mega laut wird, weil er versucht wie verrückt weiter zu saugen aber geht ja nicht und alles verstopft ist. Tatsächlich auch einer meiner Hassmomente beim Putzen. Kennt ihr das? Man muss den Sauger dann ausschalten, auseinandernehmen und der ganze Mist den man gerade eingesaugt hat kommt einfach wieder retour. Wird ausgekotzt auf Deutsch. Und was anderes macht ihr nicht. Ich verlange an dieser Stelle somit mehr Authentizität.
Und jetzt muss ich diesem Text das ein weiteres Mal die Krone aufsetzen. Ich kann es euch auch nicht sagen, keiner kann das. Vielleicht hat Bill Gates recht, oder Merkel und Söder. Die wie wir ja wissen alle renommierte Virologen sind und deshalb auch locker auf die Meinung von vielen anderen Wissenschaftlern verzichten können. Und allen voraus Herr Hubert Aiwanger. Passt hier vielleicht nicht ganz hier rein aber er ist für mich der König in Sachen eloquenter Reden schwingen, sodass ich ihn mit aufnehmen musste mit #Biergartenregeln. Oder hier, der Dorsten und wie sie alle heißen. Vielleicht hat aber auch Herr Prof. Bhakti recht oder Ken Jebson von Ken FM und die vielen anderen Wissenschaftler die seit Jahrzehnten in ihren Berufen arbeiten. Keiner weiß wirklich was wahr ist.

Ich vertrete hier die Meinung, findet eure eigene Haltung. Informiert euch, checkt Daten und Fakten, lest Bücher. Es gibt viele Möglichkeiten. Damit meine ich versucht die Welt so zu sehen wie sie ist und nicht so wie sie uns verkauft wird. Versucht Narrative aus dem Weg zu gehen und werdet Superspreader was Wissen und eure Haltung angeht. Nicht nur in Bezug auf Corona sondern auch in Themen die uns alle etwas angehen. Also weg vom ungesunden Egoismus in die Solidarität und vielleicht sogar in einen gesunden Altruismus. Und auch wenn wir nicht immer die Zeit haben uns wirklich in ein Thema zu vertiefen, das ist ok. Nur wendet dann nicht das Staubsaugerphänomen an wobei ihr aufsaugt und alles ungefiltert wieder auskotzt. Herr Prof. Dr. Wieler des Robert-Koch-Instituts ermahnt uns hier in seiner neusten Rede, dass wir nichts hinterfragen und einfach machen sollen. Meine Antwort darauf, wie auch ein Franz Beckenbauer es sagen würde, „ähhh, ja, gut…sicherlich“. Und nein, solche Informationen findet ihr leider nicht bei Tiktok. Sorry Leute. Diese App ist ein vollkommen unverständliches Mysterium für mich. Ich versteh sie einfach nicht und habe keine Ahnung wie ich sie bedienen muss.
Hiermit mein letzter Appell an euch, einfach mal machen. Einfach mal den Sauger in die Ecke stellen und mehr Einstein sein.


© Sofia Saracino


2 Lesern gefällt dieser Text.

Unregistrierter Besucher
Unregistrierter Besucher

Diesen Text als PDF downloaden




Kommentare zu "Heroische Sauger und Einstein"

Es sind noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben zu "Heroische Sauger und Einstein"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.