Guter Gott,

wenn wir danach trachten, Wunder zu sehen, lass den Schleier von unseren Augen fallen, der uns daran hindert, sie zu erkennen. Wunder gibt es überall um uns herum. Das Gras, das durch deine Güte wächst; die Blumen, die mit ihrer Schönheit unseren Planeten schmücken; der Gesang der Vögel, deren Stimmen unser Gemüt erheitern.

Und ist nicht auch das Gute, das tagtäglich passiert, ein Wunder? Wenn Menschen sich einander in deiner Liebe begegnen, sich trösten und helfen? Wenn Feindseligkeiten überwunden und Gegner zu Freunde werden?

Deine gesamte Schöpfung ist ein einziges Wunder; wir selbst gehören nicht minder dazu. Nur staunen kann ich, wie sehr du, der du alles Irdische überragst, uns liebst und uns umsorgst.

Amen


© Anita Zöhrer


5 Lesern gefällt dieser Text.


Unregistrierter Besucher
Unregistrierter Besucher


Diesen Text als PDF downloaden




Kommentare zu "Wunder"

Es sind noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben zu "Wunder"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.