Hinterm Hause des Göttervaters findet heut' ein Fest statt.
Ansfleda krieget Gaben überreicht:
Edelmetall und Harze, welches
vor über zwei Jahrzehnten Meine trugen einst.
Aoife, die Mutter der Tugenden begnadigt,
die Herrin Ihres Herrs, Arm in Arm mit ihm,
erzählet, wie sie bewahrten jene Gaben;
der Herr Der Elemente tut das Richtige mit ihn',
der Überwinder aller Todessünden,
welche durch Menschen begangen an Uns.
Doppelter, dreifacher Knoten, alle feiern.
Wie gesegnet diese Lohe jede Stund'!!!!!!!!!!!!!!

Hinterm Hause des Göttervaters findet heut' ein Fest statt.
Luna ist gekleidet in Tüll,
geschmücket mit höchst betontem Rauchquarz.
Leben ist ein Fest in Hüll' und Füll',
hinweg getragen über alle Todessünden,
welche durch Menschen begangen an Uns.
Doppelter, dreifacher Knoten, wir feiern.
Wie gesegnet diese Lohe jede Stund'!!!!!!!!!!!!!!
Wie gesegnet diese Lohe jede Stund'!!!!!!!!!!!!!!


© Chiara Lo Giudice


0 Lesern gefällt dieser Text.


Beschreibung des Autors zu "Ein Fest"

Folk




Kommentare zu "Ein Fest"

Es sind noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben zu "Ein Fest"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.