(Part 1:)
Es ist zwei Uhr nachts und ich hör' Dein' Gesang
durch die dünne Wohnzimmerwand;
wie eine Nereide, so unsichtbar,
wie eine Najade, so reizend und klar.

(Bridge:)
Willst Du wissen, was ich seh',
wen ich seh',
was ich denk'?
Willst Du wissen, was ich weiß?

(Chorus:)
Tochter der Thalía,
Eine spiegelst Du schon wieder!
Lauf in die off'nen Arme uns'rer Mutter hinein!
O Tochter der Thalía,
liebe alle Deine Lieder.
Lauf in die off'nen Arme Deiner Mutter hinein!
Wie ein Drittel der Graziösen Dreifaltigkeit
bist Du endlos entflammend, übersättigend zugleich.
Tochter der Thalía,
Eine spiegelst Du schon wieder!
Lauf in die off'nen Arme der Mutter hinein!

(uh uh uh
uh uh uh)

(Part 2:)
Hail der Laetitia! Der Clementia auch!
Gehörest der Salus, die Virtus Dich braucht,
Victoria's Sprössling, Securitas' Kind.
Der Hermes Es brachte; der Hermes Es bringt.

(Bridge)

(Chorus)

(B-Part:)
Syrinx, lauf nicht fort!
Syrinx, lauf nicht fort!
Syrinx, bleib doch steh'n,
bleib doch steh'n! So fürcht' nicht!
Syrinx, lauf nicht fort!
Syrinx, lauf nicht fort!
Syrinx, bleib doch steh'n,
bleib doch steh'n! So fürcht' nicht!

(Chorus 2x)

(B-Part)

(Tochter der Thalía, uh uuhh-uh-uh
uh uuhh-uh-uh)


© Chiara Lo Giudice


0 Lesern gefällt dieser Text.


Beschreibung des Autors zu "Tochter Der Thalía"

nostalgischer und dennoch, bzw. gerade deswegen, moderner Schlager




Kommentare zu "Tochter Der Thalía"

Es sind noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben zu "Tochter Der Thalía"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.